Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bildmontage: Spermien mit Eiskristallen

In den Spermien ist die Information enthalten, ob ihr Produzent sich in der Kälte aufgehalten hat.  Bild: Shutterstock / montage: watson

Was du als Mann vor dem Sex machen musst, damit deine Kinder nicht dick werden



Es gibt zahlreiche Mythen rund um die Zeugung. So soll das Kind mit höherer Wahrscheinlichkeit ein Mädchen werden, wenn die Frau vor dem Zeugungsakt heiss badet. Und – dies garantiert ohne jeden Realitätsbezug – wenn der Mann im Bett die Stiefel anbehält, wird es ein Junge. 

In Wirklichkeit scheint es allerdings tatsächlich Faktoren zu geben, die den Nachwuchs beeinflussen, obwohl sie vor der Zeugung wirksam sind. So führt Kälte, welcher der Vater vor der Zeugung ausgesetzt war, bei seinen Nachkommen zu mehr braunem Fettgewebe, wie ein internationales Forscherteam unter der Leitung von ETH-Professor Christian Wolfrum zeigen konnte.

Braunes Fettgewebe – das klingt nicht so gut, doch in Wahrheit ist es ein Vorteil, viel davon zu haben. Je mehr braunes Fettgewebe man hat – und je aktiver es ist –, desto niedriger ist das Risiko, übergewichtig zu werden oder eine Stoffwechselerkrankung zu bekommen. Das bei einigen Menschen unterhalb der Zunge, im Bereich des Schlüsselbeins und der Wirbelsäule vorkommende Gewebe hilft beim Verwerten überschüssiger Energie. 

Der Zusammenhang zwischen Kälte und braunem Fettgewebe, der zuerst bei Mäusen festgestellt wurde, findet sich auch beim Menschen. Die ETH-Forscher analysierten zusammen mit Kollegen des Universitätsspitals Zürich computertomografische Bilder von 8400 erwachsenen Patienten. Dabei zeigte sich, dass Personen, die von Juli bis November Geburtstag haben – und somit im Winterhalbjahr gezeugt worden sind – signifikant mehr aktives braunes Fettgewebe haben als Personen mit Geburtstag von Januar bis Juni.

Weniger dicke Mäuse

An Mäusen wurde dieser Zusammenhang getestet. Die Wissenschaftler hielten die Tiere entweder bei gemässigten 23 Grad oder bei kühlen 8 Grad und liessen sie sich fortpflanzen. Danach untersuchten sie die Nachkommen. Es zeigte sich, dass die Aufenthaltstemperatur der Mütter vor und nach der Zeugung keine Rolle für das Fettgewebe der Jungtiere spielte.

Deutlich war hingegen der Einfluss bei den Vätern. Die Nachkommen der Männchen, die in der Kälte lebten, hatten mehr aktives braunes Fettgewebe als solche von Männchen, die sich in gemässigten Temperaturen aufhielten. Die Jungtiere mit Erzeugern aus der kälteren Gruppe waren auch besser geschützt vor Übergewicht: Sie wurden bei fettreicher Ernährung weniger dick.

Die Forscher konnten mit Untersuchungen an Spermien und In-vitro-Befruchtungen zudem nachweisen, dass die Information zur Aufenthaltstemperatur des Vaters über eine epigenetische Prägung der Spermien an den Nachwuchs weitergegeben wird. Damit ist eine Veränderung des Musters gemeint, das bestimmte chemische Markierungen an der Erbsubstanz bilden.

An sich ist es schon seit mehreren Jahren bekannt, dass bestimmte Umwelteinflüsse das epigenetische Muster von Spermien verändern können. Die Zürcher Forscher haben nun aber zum ersten Mal gezeigt, dass auch die Umgebungstemperatur zu solchen epigenetischen Veränderungen führen kann, wie sie in der Fachzeitschrift «Nature Medicine» berichten.

Kein idealer Zeugungszeitpunkt

Die Erkenntnisse der Wissenschaftler stehen im Einklang mit früheren Beobachtungen, wonach Menschen in kalten Regionen besonders viel braunes Fett haben. «Bisher vermutete man, dass dies mit den Temperaturen zu Lebzeiten zu tun hat», wird Wolfrum in einer Mitteilung der ETH zitiert. «Unsere Beobachtungen legen nahe, dass dies auch von der Temperatur vor der Zeugung beeinflusst sein könnte.»

Tipps für einen idealen Zeugungszeitpunkt will der Forscher aber daraus nicht ableiten. «Bevor wir solche Ratschläge geben können, müssen wir den Zusammenhang beim Menschen besser untersuchen», so Wolfrum. Ein Sprung ins kühle Nass dürfte aber für die väterliche Abkühlung wohl nicht ausreichen. «Wahrscheinlich ist für eine epigenetische Prägung eine längere Kälteexposition notwendig.»

(dhr/sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Wir wollen viel zu viel: Sexbots, die was fühlen und geklonte Mammuts

Link to Article

Sozialdetektive-Befürworter leaken Betrüger-Videos – laut Datenschützer ist das verboten

Link to Article

5 Hashtags, die viral gingen und tatsächlich etwas verändert haben

Link to Article

Lieber Arno, ich glaube leider, es ist wirklich an der Zeit zu gehen

Link to Article

27 Witze, die jeden Nerd zum Schmunzeln bringen

Link to Article

Vormarsch der Demokraten: Es gab doch eine «Blaue Welle» bei den Midterms

Link to Article

Mayotte – Europas zerrissenes Paradies am Ende der Welt

Link to Article

Ein junger Jude verliebt sich in eine Schickse – Orthodoxe fühlen sich im falschen Film

Link to Article

Hallo, Impfgegner – diese 7 Antworten zur Grippeimpfung sind speziell für euch

Link to Article

Die 11 schönsten Höhlen der Welt, in denen du dich vor der Fasnacht verstecken kannst

Link to Article

Die tiefe Spaltung der USA ist alarmierend – und ein Zeichen der Zeit

Link to Article

Wichtig: Eine Rangliste der 18 besten Drunk Foods aus aller Welt 🍺🍕🍻🍔🍺

Link to Article

Wie zwei Nerds die Welt eroberten – und ihre Ideale verrieten

Link to Article

Diese 10 Dinge kommen Ausländern als Erstes in den Sinn, wenn sie an die Schweiz denken

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Eklat beim F1-Grand-Prix von Brasilien: Verstappen pöbelt Ocon nach dem Rennen an

Link to Article

Es ist Tag der schlechten Wortspiele oder wie wir vom Sport sagen: Heimspiel!

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Mäuse sterben für unsere Schönheit

Play Icon

Video: srf

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

13
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Vladimir Putin 13.07.2018 14:30
    Highlight Highlight Ohne den Text gelesen zu haben: Der Mann muss vor dem Sex ein Kondom überstreifen, dann gibts garantiert keine fetten Kinder.
    6 0 Melden
  • Feuerwanze 12.07.2018 14:34
    Highlight Highlight Jetzt weiss ich's: Der Mann muss vor der Zeugung erst einen halben Tag in die Tiefkühltruhe. Blöd nur, wenn's beim ersten Mal nicht grad klappt und beim zweiten, dritten, ... Mal auch nicht!
    5 0 Melden
  • sokrates2 12.07.2018 10:19
    Highlight Highlight Interessantes Forschungsgebiert. Doch die Natur bleibt ein göttlicher Zufall. Wie wirken sich Liebe und Intensität der Orgasmen auf das Geschlecht (Mann, Frau, Homo) aus, sind für mich wesentlich entscheidende Kriterien, als die Veränderung einer dunkelbraunen Fettablagerung während einer beobachteten Zeitperiode. Was der Unsinn kostet?
    2 38 Melden
    • selfrabia 12.07.2018 11:23
      Highlight Highlight Sorryaberäh - serious?!
      14 0 Melden
  • Painless 12.07.2018 09:50
    Highlight Highlight Ach ja...was haben wir nicht alles hören müssen, mach dies dases das wird. Geits no...von der anderen Seite, du musst das machen. Die Freude am Tag der Geburt, soll dir zeigen, welches Köfferchen es vom Spital gibt... Blau für und Pink für. Und beide meiner wunderbaren Kinder, hatten mal zwischendurch genug auf die Waage gebracht. Heute gelten sie in ihrem Umfeld als "drahtig" und müssen vom Grosi des öfteren hören... Ässet dir de gnue? Alles Blödsinn wo da erzählt wird, was man tun soll damit ihr Kind... das einzige was ihr tun sollt, ist es lieb haben.
    17 2 Melden
  • Menel 12.07.2018 07:10
    Highlight Highlight Also wenn der Mann vor dem Akt heiss badet, steigt die Wahrscheinlich für ein Mädchen wirklich 😉
    10 3 Melden
    • Re Né 12.07.2018 10:26
      Highlight Highlight Herrlich.... 😂👍🏼
      5 1 Melden
  • Panna cotta 11.07.2018 20:38
    Highlight Highlight Und wenn der Mann im Bett eine Rüstung trägt, wird's ein Ritter?
    131 6 Melden
    • JaneSoda*NIEwiederFaschismus 11.07.2018 22:50
      Highlight Highlight ....und wenn die Mutter das Bikini-Oberteil verkehrt herum trägt ne Influencerin?
      117 0 Melden
    • geissenpetrov 12.07.2018 00:20
      Highlight Highlight Schon die alten Griechen wussten " Im Kettenhemd, dein Samen spend."
      40 0 Melden
    • BoomBap 12.07.2018 00:37
      Highlight Highlight Und wenn der Mann zu früh (nachhause) kommt, wirds ein Engländer?🤔
      49 2 Melden
    Weitere Antworten anzeigen

350'000 Franken pro Patient: So viel kostet die neue Novartis-Krebstherapie

Novartis hat grünes Licht für seine neue Gentherapie erhalten. Sie wird unter anderem für Kinder mit einer speziellen Form von Leukämie eingesetzt. Für Aufregung sorgt jedoch der Preis der neuen Behandlung.

Sie ist enorm teuer. Die neue Gentherapie von Novartis ist seit Montag auch in der Schweiz zugelassen. In den USA und Europa erhielt die Behandlung gegen bestimmte Krebsarten wie Leukämie schon früher grünes Licht. Die Preise in den USA, Deutschland und Grossbritannien geben einen deutlichen Hinweis darauf, was die Therapie mit dem Kunstnamen Kymriah hierzulande kosten wird.

Da die Schweiz sich preislich auf neun europäische Vergleichsländer abstützt, sind insbesondere die Tarife in …

Artikel lesen
Link to Article