Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Frauenkörper schwarz-weiss

Attraktive Frauen sind für beide Geschlechter die wichtigste Ingredienz eines guten Porno-Films.  Bild: Shutterstock

Auch Frauen wollen bei Pornos nur das Eine – nämlich schöne Frauen



Noch nie war Pornographie so leicht verfügbar wie heute. Trotzdem bleibt das Genre in der Schmuddelecke – nur wenige Leute geben freimütig zu, dass sie Porno konsumieren. Dabei gehört Pornographie untrennbar zur Kulturgeschichte der Menschheit. 

Der verschämte Umgang mit Pornos erschwert die Untersuchung des Phänomens. Aussagen über die Häufigkeit des Porno-Konsums bei Männern und Frauen sind daher schwierig; sie können von Erhebung zu Erhebung beträchtlich schwanken. Als die einschlägige Seite Pornhub vor zwei Jahren Informationen über ihre Besucherstruktur veröffentlichte, lag der Anteil der Frauen bei rund 25 Prozent. 

Wie die Porno-Vorlieben von Männern und Frauen aussehen, zeigt eine aktuelle Umfrage von Shespot.nl. Die niederländische Seite widmet sich nach eigener Aussage der «sexuellen Entdeckungsreise der Frau» und will Frauen zu sexuellen Themen eine Plattform bieten. An ihrem «Grote Porno-onderzoek» mit fast 60 Multiple-choice-Fragen nahmen knapp 1800 Personen teil, darunter nicht ganz 75 Prozent Männer. 

Hier die Ergebnisse in 10 Punkten: 

Die Porno-Vorlieben

Frauen und Männer unterscheiden sich, was ihre Anforderungen an einen Pornofilm anbelangt, nicht allzu sehr. Die drei meistgenannten Elemente, die für beide Geschlechter in einem idealen Porno vorkommen sollten, sind: 

  1. attraktive Frauen
  2. Orgasmus
  3. Penetration / attraktive Männer (ex aequo)

Nach Geschlecht aufgeschlüsselt sieht das so aus: 

Porno-Vorlieben Männer

Grafik Porno-Vorlieben Männer

Diagramm: watson

Porno-Vorlieben Frauen

Grafik Porno-Vorlieben Frauen

Diagramm: watson

Hetero und Dreier

Hetero-Porno führt das Feld der beliebtesten Porno-Arten mit 77 Prozent an. Auch Dreier und Gruppensex erregen ein grosses Publikum. Amateur- und Gay-Porno sehen sich jeweils 38 Prozent an. Die Unterschiede zwischen Männern und Frauen seien hier nicht sonderlich gross, schreibt Shespot.nl. 

Unnatürliche Körper

Eine grosse Mehrheit der Umfrageteilnehmer (64%) stört sich daran, dass Porno zu unecht und pseudomässig wirkt. Vor allem die unnatürlichen Körper der Darsteller nerven 22 bis 36 Prozent der Konsumenten.

10 - 20 Minuten

So lange dauert der ideale Porno für die meisten Teilnehmer an der Umfrage. Längere Videos sind nicht gefragt, denn 62 Prozent stellt den Film ab, sobald der Orgasmus erreicht ist.  

Lieber allein

Fast drei Viertel (73%) der Pornokonsumenten sitzen am liebsten allein vor dem Bildschirm. Nur 20 Prozent schauen sich Pornos zusammen mit ihrem Partner an. Fast die Hälfte – 48 Prozent – sieht sich das lüsterne Treiben hingegen nie mit einem Partner zusammen an. 

Jeder fünfte Mann schaut während der Arbeit Pornos – und 19 andere Fakten zum Thema

Am Abend

Porno am Abend, erquickend und erlabend: Die meisten Pornos werden zwischen 18 und 24 Uhr konsumiert. 

Nicht nur Film

Pornofilme sind nicht die einzige Art, wie Pornographie konsumiert werden kann. Mehr als die Hälfte der Umfrageteilnehmer (56%) führt sich Pornographisches auch in anderer Form zu Gemüte – davon zwei Drittel in Form von erotischer Literatur. Weniger populär sind dagegen Sex-Chats und erotische Chatrooms (51%) sowie Webcam-Darbietungen oder erotische Games

Bezahlen

71 Prozent der Umfrageteilnehmer wollen nicht für den Pornokonsum bezahlen. 

Unsicherheit

Pornos können unsicher machen: Männliche Darsteller sind zumeist gut bestückt und machen nie schlapp, weibliche sind oft grossbusig und stets willig. Dennoch sagten über zwei Drittel (71%) der Umfrage-Teilnehmer, sie würden durch Pornos nie verunsichert. 25 Prozent dagegen gaben an, sie seien manchmal verunsichert. Diese Verteilung entspricht auffallend dem jeweiligen Anteil der Geschlechter unter den Umfrageteilnehmern.

Der Verunsicherung durch Pornos wirkt die Erkenntnis entgegen, dass sie nicht echt sind, sondern Fiktion. Dagegen ist der Umstand, dass das eigene Sexualleben als nicht befriedigend erfahren wird, ein Hauptgrund für Verunsicherung durch Pornos. Das trifft auf fast einen Drittel (32%) der Umfrageteilnehmer zu. 

Top 10 Porno-Suchbegriffe von Frauen

«Porna»? Was ist das?

Shespot.nl fragte in der Umfrage auch nach der Bedeutung von «Porna». Darunter verstehen die Betreiber der Website frauenfreundlichen Porno, wie ihn zum Beispiel die Regisseurin Erika Lust produziert. 38 Prozent der Umfrageteilnehmer wusste allerdings nicht, was «Porna» ist. 

Das bedeutet jedoch nicht, dass die Leute nicht neugierig sind: 83 Prozent gaben an, sie würden gern einen solchen Porno konsumieren. Und 29 Prozent waren der Meinung, dass sie sich bei einem «Porna» sicherer und wohler fühlen als bei einem «klassischen» Porno.

(dhr)

Diese Hollywood-Grössen begannen ihre Karriere mit Pornos

Mehr zum Thema Sex

«Es war einmal ein Weib, das zeigte seinen Unterleib»: Polizei-Gedicht warnt vor Cybersex

Link to Article

Basler Sexualkundeunterricht verletzt keine Grundrechte

Link to Article

Das Liebeshoroskop 2018: Paart euch ordentlich, es ist das Jahr der Venus!

Link to Article

Zölibat, Frauenhass und Schmerzsuche: Wie uns die Kirche die Lust raubte

Link to Article

Haltet euch fest: Feiertage machen Lust auf Sex – sagt die Wissenschaft

Link to Article

«Mann oder Frau? Ein bisschen Verwirrung tut doch gut» – So lebt es sich als Intersexuelle

Link to Article

Orgasmus oder Gewichtheben – siehst du das Kommen?

Link to Article

Wieso wollte ich schon wieder an die Erotikmesse Extasia?

Link to Article

«Es geht nicht nur um Sex und Geld» – ein Sugardaddy erzählt

Link to Article

Weil's dir sonst niemand sagt: 23 Dinge über Analsex, die du unbedingt wissen solltest

Link to Article

So antwortest du stilgerecht auf Dick Pics und andere unerwünschte Glieder

Link to Article

Der vaginale Orgasmus ist ein Mythos, sagt der Biologe – ist das wirklich so?

Link to Article

Wenn sich dein Körper brutal verändert. Lisa B. hat einen irren Pubertäts-Film gedreht

Link to Article

Sexuell übertragbare Infektionen nehmen weiter zu – Bund schaltet Safer-Sex-Check auf 

Link to Article

19 harte Fakten und Rekorde zum Glied. Also Phallus. Oder Penis 

Link to Article

«Baby, wieso?» – Die Lovestorys der «Bravo» sprechen uns direkt aus der Seele

Link to Article

Und nun ein wenig Clitbait! 8 Fakten zum weiblichen Erregungszentrum

Link to Article

Neue Theorie: Warum Frauen einen Orgasmus bekommen – oder nicht

Link to Article

Dirty Talk in der Studenten-WG: «Pornos haben mich nicht geprägt, aber Stellungen habe ich auch schon abgeschaut»

Link to Article

20 erstaunliche Fakten zum Thema Masturbation, um dir mehr Wonne zu schenken. Bei Nummer 16 wirst zwei Mal schlucken müssen

Link to Article

Ich kam nach einer kurzen Abwesenheit zurück und meine Chefinnen hatten folgende Stories für mich: Penis-Peperoni und Twerk-Sextoys. Ich liebe meinen Job

Link to Article

Prostituierte zu sein bedeutet viel mehr als Sex zu haben: Diese 6 bizarren Kundenwünsche sind wirklich ... gefühlsecht  

Link to Article

«15 Orgasmen pro Woche sind rein beruflich. Dazu noch jede Menge in meinem privaten Sexleben»

Link to Article

«Na Baby, wie war ich?» – diese Frage kannst du dir in Zukunft sparen. Denn der Penis wird zum Data-Tracker

Link to Article

Wenn das Bedürfnis nach Sex fehlt: 6 asexuelle Frauen erzählen ihre Geschichte

Link to Article

Porno-Ikone Rocco Siffredi: «Heute vögeln sie alle identisch»

Link to Article

«Playboy» präsentiert: 18 unausgesprochene Regeln beim Sex

Link to Article

Sex macht Paare glücklicher: Auch wenn du nicht dran glaubst, dein Unterbewusstsein weiss es

Link to Article

Sex Sells: 18 Game-Werbungen, die zwischen plump und sexistisch schwanken

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
24
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
24Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • KAMPFPANZER 07.03.2017 07:21
    Highlight Highlight Muss man einen Porno immer "konsumieren"? Oder kann man ihn (in videoform) auch einfach anschauen? Man konsumiert ja YouTubevideos auch nicht, oder täusche ich mich da?

    (Konsumieren klingt nach Droge, anschauen nach harmlos)
  • Hayek1902 06.03.2017 19:43
    Highlight Highlight schoggifresser@gmail.com made my stuhlgang!
  • fabsli 06.03.2017 19:43
    Highlight Highlight [... lag der Anteil der Frauen bei rund 25 Prozent.] ??
    Also jeder vierte User ist eine Frau? Dann lebe ich in einer anderen Welt. Ich habe erst eine Frau kennengelernt, die regelmässig Pornos schaut. Männer hingegen alle :D
    Statt ins Puff, geht mal in den Swingerclub. Da könnt ihr euch wie Pornostars fühlen.
  • Omega 06.03.2017 19:23
    Highlight Highlight Also ich hätte auch nichts gegen schöne Männer.. grosse penisse sind mir relativ egal... ich kann einfach nich zu sehen wenn en typ zu hässlich ist.
    • schoggifresser@gmail.com 06.03.2017 21:16
      Highlight Highlight Kannst du zusehen/hören, wenn ein Typ nur lügt, weil er verklemmt ist....
  • RobertQWEC 06.03.2017 18:07
    Highlight Highlight "Der ideale Porno" dauert 20 Min?? Hä?? Was wurden hier für Leute befragt?

    Wenn ich Pornos gucke, dann packe ich vl 20 in die Playlist und gucke dann jeweils einzelne Ausschnitte.

    Oder ist damit gemeint, dass man von 20 Min Filmen halt mehr oder weniger ein ungeschnittenes "Produkt" (xD) erwarten kann (und dann dort dahinspult, wo's spannend wird)?
    Pornos von Anfang bis Ende sehen... das hat man vermutlich damals gemacht, als man noch ne DVD/VHS wechseln musste. Wenn VHS, dann bitte vor jedem Wechsel zurück spulen!
    • Blutgrätscher 06.03.2017 19:35
      Highlight Highlight Find ich schön, dass du uns deinen Masturbationsritus hier so anschaulich vorstellst.
    • RobertQWEC 07.03.2017 07:42
      Highlight Highlight Hoppla, das wollte ich gar nicht. :O
      Ah, doch.
  • bernhardmat 06.03.2017 17:00
    Highlight Highlight Heute habe ich mir meinen ersten Porno angeschaut.
    Da sah ich noch richtig jung aus. 😆
  • reader187 06.03.2017 13:38
    Highlight Highlight Afaik wollte man mal eine Studie machen und Männer befragen die Pornos schauen und solche die keine Pornos schauen. Jedoch kam die Studie nicht zu stande da es keine Männer gibt die noch nie einen Porno geschaut haben.
    • Gähn on the rocks 06.03.2017 16:17
      Highlight Highlight und ich wollte mal eine studie machen über männer, die über pornos eine studie machen wollten.
    • ast1 06.03.2017 22:59
      Highlight Highlight @Frau Dr. Gähn
      User Image
  • schoggifresser@gmail.com 06.03.2017 13:05
    Highlight Highlight Pornos schaue ich keine, weil mich das nicht im geringsten interessiert und mir das Risiko im Internet zu gross ist!!
    Versteckte Kosten, Viren usw.
    Habe ich Lust auf 'Pornos" gehe ich ins Puff und lasse mich mit der Hand verwöhnen!!!
    Das geht ganz ohne anstrengung. Dafür kann Mann da sehr laut schreien und dabei vollständig entspannt den Puff verlassen!!!

    • schoggifresser@gmail.com 06.03.2017 14:50
      Highlight Highlight Genau wegen diesen Viren, kommt für mich im Puff niemals etwas anderes in frage, als Handjobs!!
      Erstens reicht das immer völlig aus!!!
      Zweitens kann und will ich nicht ohne Gefühle Bumsen!!!
      Zum dritten ist für mich das bezahlte Bumsen mit einer Prostituierten nichts anderes als legale Vergewaltigung!!!
    • Fabio74 06.03.2017 15:25
      Highlight Highlight Günstiger wärs mit den eigenen Händen. Weniger Risiken
      Wenns du Schmerzen hast, würd ichs lassen
    • schoggifresser@gmail.com 06.03.2017 16:35
      Highlight Highlight Absolut Falsch!!!
      Immer mit den eigenen Händen macht Depressiv, was eine Psychotherapie und Antidepressiva benötigt!!
      Antidepressiva haben wiederum Nebenwirkungen zur folge, deren behandlung von einem anderen 'Spezialist" Therapiert wird......
      Selbstverständlich wird das alles von der Krankenkasse übernommen!!! (Und meine Prämien steigen)
      Übrigens hat es mir auch heute wieder sehr gut getan!!
      Nein, nicht ich bin unsicher, weil ich darüber rede!!!
      Unsicher sind diejenigen, die 'es" nicht wahr haben wollen und anderen ihr 'Moralleben" auferzwingen wollen!!
      Frauen sind diesbezüglich offener!!!
    Weitere Antworten anzeigen
  • SVRN5774 06.03.2017 12:29
    Highlight Highlight Wie siehts bei euch aus?

    Ich denke zu viel Porno ist nicht gut. Ich hatte früher viel mehr Filme geschaut als heute, aber ab und zu seine eigene Fantasien zu gebrauchen, find ich noch besser.
    Ich hätte nie gedacht, aber Geschichten sind ja mal der Hammer. 😃
    Ich persönlich mag auch Verbotenes like Lehrer/Schüler. Obwohl ich selbst nie auf einem Lehrer stand.
    Was ich gar nicht mag sind diese Softpornos, perkefter Hintergrund, hübsches Paar, ruhige Musik 😴 so langweilig

    Wie ist eure Meinung? Was mögt ihr und was gar nicht.
  • Aki Zeta 5 06.03.2017 12:25
    Highlight Highlight Fun Fact: Das Wort "Porno" ist schon grundsätzlich weiblich, da es vom altgriechischen "pórnē" abstammt, was soviel wie Prostituierte (= weibliche Person, die der Prostitution nachgeht) bedeutet.
    • schoggifresser@gmail.com 06.03.2017 14:38
      Highlight Highlight Wieder etwas gelernt!!!
      Dann Dusche ich jetzt und gehe zur 'Porno" um mich mit ihrer Hand verwöhnen zu lassen, das nenne ich pure Lebensqualität!!

Wenn ich noch einen alten Kerl mit einer jungen Frau vögeln sehe ...

Ich schau recht viel Netflix. HBO. Amazon Prime. Filme, klassisch im Kino. Ich versuche, bei meiner Auswahl kein Snob zu sein. Die Filmemacher kriegen mich genauso mit Cashcows wie «Fantastic Beasts and Where To Find Them» und «Embrace» wie auch mit dem neuen Projekt von Charlotte Gainsbourg.  

Sie kriegen mich mit der Neuauflage von «Dynasty» und sie bekommen mich mit dem BBC-Drama «Doctor Foster». Letztens war ich sogar bereit, mir «Anon» anzusehen, weil mein Freund an den …

Artikel lesen
Link to Article