Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Na Baby, wie war ich?» – diese Frage kannst du dir in Zukunft sparen. Denn der Penis wird zum Data-Tracker



Was unserem Sexleben schon immer fehlte? Daten! Ja, genau!

Nerd geek liebe mathematik

Bild: Shutterstock

Daten, Infos und Statistiken! 

Klar, Sex macht Spass. Aber nicht so sehr wie Sex, den man in einer Excel-Tabelle festhalten kann oder Spass, den man protokollieren und überprüfen kann, oder? 

Nicht verzagen! Abhilfe ist unterwegs: Innovative Tüftler haben herausgefunden, wie wir die letzte noch noch zahlenfreie Bastion unseres Alltags digital erschliessen können. 

Animiertes GIF GIF abspielen

GIF: Watson

Lovely heisst das neue Sextoy, das über deine Umtriebe im Schlafzimmer Buch führt – wie einer dieser Fitbit-Fitness-Tracker, nur viiiiiel sexyer. Kurzum: das, was du dir schon immer gewünscht hast! 

abspielen

«Cuntless iterations» (2:40)? Hat er «cuntless» gesagt? YouTube/X1 News

Das Gerät wird über den Penis gestülpt, wo es als Cockring funktioniert, was ja erektionsfördernd sein soll. (Wir Männer in der Redaktion sind zwar alle der Meinung, das Loch sei erstaunlich klein, aber vielleicht sind wir haben wir ja alle so gr … Nein, wahrscheinlich ist das Ding einfach sehr elastisch ...). Ausserdem stimuliert der eiförmige Teil die Klitoris der Beischläferin. So Gott will! 

Viel wichtiger ist aber, dass Lovely die Bewegungen registriert und einem nachher in der dazugehörigen App einen fixfertigen Beischlaf-Bericht liefert: Soundsoviele Kalorien wurden verbrennt, soundsoviele Beckenstösse vollzogen und so weiter.  

Man kann den Sex auf einer Skala von eins bis fünf bewerten, was extrem aufbauend für den Partner ist, wenn man nur zwei Sterne gibt. Hey – die App gibt einem sogar Verbesserungsvorschläge!
 

Animiertes GIF GIF abspielen

Gif: watson

Noch ist Lovely nicht im Handel erhältlich. Erste Vorab-Versionen sind für glückliche Geldspender der dazugehörigen Indiegogo-Fundraising-Kampagne reserviert. Da aber innerhalb von acht Tagen bereits ein Viertel des angestrebten Budgets von 95’000 Dollar eingesammelt wurde, darf man davon ausgehen, dass Lovely demnächst auf den Markt kommt.  

Und bald, bald wird zum ersten Mal bei einem Date der Satz fallen: «Willst du mit zu mir nach Hause kommen? Ich will dir mal meinen Lovely-Daten-Tracker zeigen.» Was soll da noch in die Hose gehen.

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Addi 08.10.2015 12:34
    Highlight Highlight LOL Das Ding ist wirklich ziemlich klein, das würde bei mir nie passen!

    Das nächste Mal bitte mit Erlebnisbericht und Foto!!!
  • Paris 11.06.2015 12:57
    Highlight Highlight Der Penis ist endlich WLAN fähig! Yes 💪
  • Nothingtodisplay 11.06.2015 11:55
    Highlight Highlight Dinge, die die Welt nicht braucht...
  • Asmodeus 11.06.2015 11:13
    Highlight Highlight Bitte sagt mir nicht, dass kein Einziger bei Euch in der Redaktion weiss was ein Cockring ist und wie er funktioniert. Das liest sich bei Euch nämlich grade so :)

    Ansonsten. Muss man den Ring programmieren damit er die zurückgelegte Distanz ausrechnen kann? Und berechnet er auch wieviele Kalorien man verbraucht hat? Am besten inklusive Sprachmitteilung "Noch 7500 Stösse bis zum Tagesziel"
    • Walter Sahli 11.06.2015 11:56
      Highlight Highlight Sprachmitteilung? Bombenidee! Hoffentlich mit auswählbarer Stimme, z.Bsp. Mörgeli für Sünnelianbeter oder Leuenberger für Genossen...und für die Katholen den Papst! :-)
    • swissda 11.06.2015 12:04
      Highlight Highlight Betreffend zurückgelegte Distanz: Man muss für eine einmalige Kalibrierung nackt und mit Ständer 20 min mit dem iPhone joggen gehen. Hoffe auch auf eine Integration der Health App in iOS 9
    • zeromg 11.06.2015 12:19
      Highlight Highlight @Walter Sahli
      Hahahahaha :-)) Genau. Wenn du gut warst stöhnt dir Halle Berry was ins Ohr, bei schlechtem Sex kommt die Stimme deiner Mutter ;-))
    Weitere Antworten anzeigen

Ähh... wenn die Bienchen die Blümchen bestäuben: Die Verlegenheit der Väter

Teenager werden meistens ausserhalb des Elternhauses aufgeklärt. Auch heute noch. Mehr als die Mütter drücken sich die Väter, vielen ist es unangenehm – und sie vertrauen darauf, dass es die Schule richtet.

Martin rutscht unruhig auf dem Stuhl herum. Er ist Vater von drei Söhnen, 16, 18 und 21 Jahre alt. Ob er seine Söhne aufgeklärt habe, hat die Frage gelautet. Er sagt: «Wenn das Thema aufkam, hatte ich das Gefühl, die wissen, worum es geht. Also wenn zum Beispiel am Fernsehen was in die Richtung lief, habe ich gesagt: Weisst du, was du da siehst? Und da merkte ich, das Thema, also wie das funktioniert, war bekannt.»

Nein, mit seiner Frau habe er nicht abgesprochen, wer die Aufklärung übernehme, …

Artikel lesen
Link zum Artikel