Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wolf gegen Elch: Drohne filmt erbitterten Kampf ums Überleben

Es sind intensive Aufnahmen aus der Wildnis in der Provinz Ontario, die einem kanadischen Dokumentarfilmer gelungen sind. Als er mit seiner Drohne per Zufall einen Elch in einem See entdeckt, ist er begeistert – und rechnet nicht mit einem Naturspektakel.

Elia Diehl / az



Der kanadische Dokumentarfilmer Dan Nystedt lebt in Sault Sainte Marie, Ontario, inmitten der Grossen Seen. Vergangenes Wochenende war er in seiner Heimat-Provinz unterwegs, um mit seiner Drohnen-Kamera einige szenischen Aufnahmen zu machen.

Elch vs. Wolf

abspielen

Video: YouTube/Dan Nystedt

Nicht etwa die berühmte Niagara-Fälle im Süden der Provinz waren das Ziel, sondern die – nicht minder berühmte – Wildnis des Norden: Eine fast unberührte weitläufige Landschaft mit Hunderten Seen, dichten Kieferwäldern, zerklüftete Felsen und – wilden Tieren.

Per Zufall enteckte der Filmemacher einen Elch, der entspannt nahe am Ufer in einem See stand. Er fliegt nahe zum Tier und es entstehen eindrückliche Aufnahmen. Er sei aufgeregt gewesen über die Sichtung, schreibt er auf Youtube zum Video, «doch das Unerwartete passierte, als ich mich entfernte.»

Mit passender Musik unterlegt zeigt Nystedts Kurzfilm ein dramatisches Naturspektakel: Aus dem Wald taucht plötzlich ein Wolf auf und schnellt ins Wasser. Trotz des enormen Grössenunterschieds greift der Rudeljäger den Hirsch an. Dieser demonstriert aber Dominanz und versucht, seinen Angreifer mit Huftritten abzuwimmeln. Ein Hin und Her beginnt.

Dan Nystedt. © facebook.com

Dan Nystedt Bild:facebook

Doch dann gelingt dem Wolf der entscheidende Biss an der Brust seine ausgesuchten Beute – und er lässt nicht los. Der Elch dreht sich im Kreis, schleift den Jäger durchs Wasser und versucht sich mit wilden Tritten zu befreien, aber vergeblich. 

Erst als sich nach eineinhalbminütigem Kampf in tieferes Wasser begibt und abtaucht, muss der Wolf loslassen. Der Elch macht sich im Wasser auf und davon – mit seinem Jäger im Schlepptau. Denn der Wolf gibt nicht auf und kämpft sich noch mehrere Minuten durch das Wasser, ehe er erschöpft von seinem Ziel ablässt.

Der Kanadier fängt später mit seiner Kamera ein, wie der Wolf mit einem Artgenossen über die Eisenbahngleise zottelt. Den Elch zeigt er indes, wie er quer durch den See schwimmt. (aargauerzeitung.ch)

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Elpolloloco 12.10.2017 14:58
    Highlight Highlight super Aufnahmen, auch spannend zu schauen!

    Dass der Wolf müde wurde kann ich natürlich nachvollziehen, ich kann mir aber auch vorstellen, dass das Surren der Drohne irritierend war und er auch deshalb von seinem ambitiösen Vorhaben abgelassen hat - wenn ihn nicht schon der Klang der Drohne zum Elch geführt hat...
  • Tschüse Üse 12.10.2017 09:17
    Highlight Highlight Klasse Aufnahme, die Natur ist einfach immer wieder faszinierend.

Amsel, Drossel, Fink und Star: Am Bodensee fehlt ein Viertel der Vogelschar

Die Vogelschar wird kleiner: Ob Amsel, Hausspatz oder Star – in den vergangenen Jahrzehnten sind die Bestände am Bodensee drastisch zurückgegangen, gerade bei einst häufigen Arten.

Binnen 30 Jahren ist die Zahl von Vogelbrutpaaren am Bodensee um ein Viertel gesunken. Das zeigt eine Studie von Wissenschaftlern der Ornithologischen Arbeitsgruppe Bodensee und des Max-Planck-Instituts für Verhaltensbiologie. 1980 lebten demnach am Bodensee noch rund 465'000 Brutpaare, 2012 nur noch 345'000.

Einst häufige Vogelarten wie Hausspatz, Amsel oder Star seien besonders stark zurückgegangen, so Hans-Günther Bauer, einer der Autoren des Beitrags, der in der Zeitschrift «Vogelwelt» …

Artikel lesen
Link zum Artikel