Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05167885 A handout image provided by the World Press Photo (WPP) organization on 18 February 2016 shows a picture by Mexican photographer Sergio Tapiro that won 3rd prize singles in the Nature category of the 59th annual World Press Photo Contest, it was announced by the WPP Foundation in Amsterdam, The Netherlands on 18 February 2016. The picture shows Colima Volcano in Mexico showing a powerful night explosion with lightning, ballistic projectiles and incandescent rockfalls in the Comala municipality in Colima, Mexico, 13 December 2015.  EPA/SERGIO VELASCO GARCIA / HANDOUT ATTENTION EDITORS : EDITORIAL USE ONLY / NO SALES / NO ARCHIVE / NO CROPPING / NO MANIPULATING / USE ONLY FOR SINGLE PUBLICATION IN CONNECTION WITH THE WORLD PRESS PHOTO AND ITS ACTIVITIES HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES/NO ARCHIVES

Zwar nicht einer der Blitzeinschlag-Hot-Spots der Welt, aber dennoch spektakulär anzusehen: der Colima-Vulkan in Mexiko. Bild: EPA/WORLD PRESS PHOTO

An diesen Orten auf der Erde wirst du am ehesten vom Blitz getroffen



Die Wahrscheinlichkeit von einem Blitz getroffen zu werden ist verschwindend klein. Könnte man meinen ... 
Doch Meteorologen an der University of São Paulo haben mithilfe von Satellitendaten Orte auf der Erde identifiziert, an denen das Risiko vom Blitz getroffen zu werden viel höher ist als anderswo. 

Mithilfe von Messdaten des Satelliten «Tropical Rainfall Measuring Mission» haben die Forscher im Zeitraum von 1998 bis 2013 alle Blitzeinschläge auf der Erde analysiert. Anhand der Daten haben sie über 500 Hot Spots identifiziert, an denen der Blitz jährlich bis zu 10'000-mal einschlägt. 

Allgemein gilt, dass Blitze vermehrt über Land als über Wasser einschlagen. Häufiger im Sommer als im Winter und meistens zwischen mittags um zwölf und sechs Uhr abends. 

Doch Ausnahmen bestätigen die Regel, denn der absolute Blitzeinschlags-Hot-Spot der Erde ist über Wasser. Wer Nervenkitzel ausgelöst durch Naturphänomene mag, besucht am besten den Lake Maracaibo in Venezuela. Der See gilt laut Forschern als einer der grössten Blitzgeneratoren der Welt. Dicht gefolgt vom Lake Victoria und dem Lake Tanganyika in Afrika

1 Lake Maracaibo, Venezuela

Lightning strikes over Lake Maracaibo in the village of Congo Mirador, where the Catatumbo River feeds into the lake, in the western state of Zulia October 22, 2014. This year the Catatumbo Lightning was approved for inclusion in the 2015 edition of Guinness World Records, dethroning the Congolese town of Kifuka as the place with the world's most lightning bolts per square kilometer each year at 250. Scientists think the Catatumbo, named for a river that runs into the lake, is normal lightning that just happens to occur far more than anywhere else, due to local topography and wind patterns.  Picture taken with long exposure October 22, 2014.  REUTERS/Jorge Silva (VENEZUELA - Tags: SOCIETY ENVIRONMENT TPX IMAGES OF THE DAY)

ATTENTION EDITORS: PICTURE 09 OF 20 FOR WIDER IMAGE PACKAGE 'VENEZUELA'S ETERNAL STORM'  
TO FIND ALL IMAGES SEARCH 'CATATUMBO LIGHTNING'

Am Lake Maracaibo schlägt der Blitz bis zu 233-mal pro Jahr ein. Bild: JORGE SILVA/REUTERS

2 Lake Victoria, Ostafrika

A statue of the first catholic missionaries of French origin is seen on the shore of Lake Victoria, marking the spot where Father Simeon Lourdel and Brother Amans landed 136 years ago, in Kigungu, near Entebbe international airport, south of Uganda's capital Kampala October 18, 2015. Pope Francis' first Africa trip will highlight the problems of building dialog between Christianity and Islam as both religions grow fast on the continent, threatening to widen an already volatile fault line there between them. Picture taken October 18.   REUTERS/James Akena

Auch am Lake Victoria ist man kaum sicher vor Blitzeinschlägen: Hier trifft der Blitz bis zu 205-mal pro Jahr das Wasser.  Bild: JAMES AKENA/REUTERS

3 Lake Tanganyika, Ostafrika

Fishermen prepare for fishing in Lake Tanganyika at sunset in town of Rumonge, Burundi, May 23, 2015. REUTERS/Goran Tomasevic TPX IMAGES OF THE DAY

Abendstimmung am Lake Tanganyika. Auch hier schlägt der Blitz jährlich bis zu 200-mal ein.  Bild: GORAN TOMASEVIC/REUTERS

4 Daggar, Pakistan

In Daggar, der Hauptstadt des Buner District in Pakistan, schlägt der Blitz laut Statistiken rund 143-mal pro Jahr ein. 

6 Derby, Australien

Bild

Auch im Städtchen Derby in Australien schlägt der Blitz knapp 100-mal pro Jahr ein. Den Baum kümmert's nicht.  bild: wikipedia/Nachoman-au

7 Patulul, Guatemala

epaselect epa05613522 Locals decorate graves with candles and flowers in a cemetery at the bank of Atitlan lake in San Antonio Palopo, Guatemala, 01 November 2016.  EPA/ESTEBAN BIBA

Auch der Lago de Atitlan in der Nähe von Patulul (hier mit Blick auf einen Friedhof) wird häufig von Blitzgewittern heimgesucht.  Bild: EPA/EFE

Hitze, Blitz und Regen

Das könnte dich auch interessieren:

Alle gegen Trump: Demokraten treten an zum ersten TV-Duell

Link zum Artikel

Wer in Europa am meisten Dreckstrom produziert – und wie die Schweiz dasteht

Link zum Artikel

25 Bilder von Sportstars, die Ferien machen

Link zum Artikel

Mit diesen 10 Apps pimpst du dein Smartphone zum Büro für unterwegs

Link zum Artikel

Holland ist aus dem Häuschen, weil diesem Schwimmer gerade Historisches gelang

Link zum Artikel

Schneider-Ammanns Topbeamter gab vertrauliche Infos an Privatindustrie weiter

Link zum Artikel

Weshalb die Ära Erdogan jetzt schneller vorübergehen könnte, als du denkst

Link zum Artikel

Das sind die besten Rekruten der besten Armee der Welt

Link zum Artikel

9 «Ratschlag»-Klassiker, die du dir in Zukunft einfach mal sparen kannst

Link zum Artikel

Christian Wasserfallen nicht mehr FDP-Vize – wegen der Klimafrage?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ein Paar in Brasilien pflanzte 20 Jahre lang Bäume – und lebt jetzt in einem Wald

Es ist eines der grössten Aufforstungsprojekte der Welt: Das Ehepaar Salgado pflanzte in 20 Jahren einen 68 Millionen Quadratmeter grossen Wald. Sie haben bewiesen, dass der Klimawandel nicht nur gestoppt, sondern auch rückgängig gemacht werden kann.

Anfang der 90er-Jahre wurde der brasilianische Fotografjournalist Sebastiao Ribeiro Salgado nach Ruanda geschickt, um über den schrecklichen Völkermord zu berichten. Das vor Ort Erlebte traumatisierte ihn schwer. 1994 kehrte Salgado in seine Heimat zurück. Er hoffte zu Hause in Minas Gerais, wo er von einem üppigen Wald umgeben aufgewachsen war, Ruhe und Erholung zu finden.

Statt des Waldes aber fand er kilometerweit staubiges und karges Land vor. In wenigen Jahren fand in seiner Heimatstadt …

Artikel lesen
Link zum Artikel