Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05862563 Pietro Godenzi (R), skipper of Swiss research vessel Fleur de Passion, poses for a portrait on the boat in Brisbane, Australia, 22 March 2017. The 33 meter-long sailboat departs next week towards the Great Barrier Reef for two additional mapping and observation programs as part of its Ocean Mapping Expedition.  EPA/DAN PELED  AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT

Die Schweizer Crew des Segelschiffs «Fleur de Passion» am Mittwoch im Hafen von Brisbane. Bild: EPA/AAP

Schweizer Expedition «Ocean Mapping» will Great Barrier Reef retten



Die Schweizer Crew des Segelschiffs «Fleur de Passion» der Genfer Stiftung «Pacific Foundation» will zwei Monate lang das Great Barrier Reef studieren. In Zusammenarbeit mit australischen Universitäten soll ein Teil der Korallenriffs genau abgebildet werden.

Die australische Etappe der Schweizer Expedition «Ocean Mapping» wurde am Mittwoch in Brisbane vorgestellt: Von April bis Ende Mai wollen Forschende der University of Queensland und der NGO CoralWatch gemeinsam mit der Crew des historischen Segelschiffs das Riff vor der nördlichen Ostküste Australiens zwischen Townsville und Cooktown abbilden.

Freiwillige wechseln sich an Bord ab

Freiwillige werden sich an Bord abwechseln, um die Gesundheit der Korallen zu untersuchen und den Meeresboden zu fotografieren. «Diese Arbeit umfasst das Erstellen von 20'000 bis 30'000 Aufnahmen», erklärte Chris Roelfsema, Meeresgeograf an der University of Queensland. Diese Herkulesaufgabe deckt dabei nur 0,5 Prozent des riesigen Korallenriffs ab, das insgesamt 340'000 Quadratkilometer umfasst – fast die Fläche der Schweiz und Italiens zusammen.

Trotzdem ist es ein wichtiger erster Schritt. «Mithilfe einer Modellierung können wir extrapolieren und unsere Kenntnisse erweitern», so Roelfsema. Nur fünf bis zehn Prozent des Barrier Reef seien verzeichnet. Satellitenbilder zeigten zwar die genauen Konturen, aber man könne darin die Zusammensetzung des Riffs nicht unterscheiden.

Schifffahrtsverbot vorstellbar

«Wir müssen die genaue Zusammensetzung kennen, um sie dort schützen zu können, wo es möglich ist. Vorstellbar wäre zum Beispiel ein Schifffahrtsverbot an Orten, wo die Korallen noch gesund sind», sagte der Wissenschaftler.

Das historische Segelschiff unter Schweizer Flagge erreichte Brisbane im November 2016 nach einer siebenmonatigen Pazifiküberquerung. Es war die längste Etappe der Expedition, die im April 2015 zu einer wissenschaftlichen Reise und einem menschlichen Abenteuer aufgebrochen war: vier Jahre auf den Spuren des portugiesischen Seefahrers Ferdinand Magellan. Ziel ist die Erforschung und der Schutz der Ozeane. (whr/sda)

Der Friedhof der Korallen

Das könnte dich auch interessieren:

Danach suchen Schweizer und Schweizerinnen auf Pornhub am meisten

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

«14 Uhr: Claras Haut ist rot»: Kitas informieren Eltern neu per Liveticker über ihre Kids

Link to Article

Selbst Trump spricht nun von einem Impeachment

Link to Article

«Hi-Tech-Roboter» in russischer Fernsehshow entpuppt sich als verkleideter Mensch

Link to Article

Tumblrs neuer Pornofilter ist ein riesiger Fail – wie diese 19 Tweets beweisen

Link to Article

Netflix' zweite deutsche Original-Serie ist da – und ein riesiger Fail

Link to Article

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt Viren-Drohnen

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Erster Verlierer: Der Regenwald. Warum Brasiliens neuer Präsident eine Klima-Gefahr ist

Der Rechtspopulist Jair Bolsonaro hat die Präsidentenwahl in Brasilien gewonnen. Der Ex-Militär kam auf 55,14 Prozent der Stimmen, wie das Wahlamt am Sonntag nach der Auszählung fast aller Stimmen mitteilte. Sein Gegner Fernando Haddad von der linken Arbeiterpartei erhielt demnach 44,86 Prozent.

Erster Verlierer der Wahl dürfte jedoch der Regenwald sein. Und von dieser Niederlage sind wir alle betroffen.

Denn Jair Bolsonaro macht sich nicht viel aus dem Regenwald. Der Rechtsextreme findet …

Artikel lesen
Link to Article