Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Thema Food

watson Foodhack: Wir Idioten haben unser Leben lang Peperoni falsch geschnitten. So geht's richtig

Präsentiert von

Peperoni schneiden – ein Werk des Teufels. Dem gibt es nichts mehr hinzuzufügen. Wir haben aber eine Lösung. Am besten schaust du dir das Video an ...

... und freust dich, wie grandios einfach Peperoni schneiden doch sein kann.

abspielen

Video: watson.ch

Vor lauter Euphorie über die tolle Schneidetechnik haben wir etwas vergessen: Selbstverständlich kann man den oberen und unteren Teil der Peperoni ebenfalls essen ;). 

(gin)

Vielfältige Rezepte

Die umfassende Rezeptdatenbank von Coop bietet Ihnen für jeden Geschmack und Anlass das passende Rezept. Sie können nach unterschiedlichen Kriterien Ihr Wunschgericht selektionieren. Einfach und treffsicher.

Jetzt mehr entdecken>>

 

Das könnte dich auch interessieren:

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • maddiepilz 14.07.2015 11:35
    Highlight Highlight und die hälfte von der peperoni landet im abfall? bin nicht so wirklich überzeugt...
    • Hanjo 14.07.2015 13:46
      Highlight Highlight Nicht wirklich - "Selbstverständlich kann man den oberen und unteren Teil der Peperoni ebenfalls essen" spricht gegen Deine Theorie - oder isst Du jeweils auch den Kern? Schneide die Pepperoni jedenfalls schon sehr lange so und finde die Technik ideal - Der Stiel lässt sich übrigens auch ziemlich leicht aus dem oberen Teil reissen und so kriegt man die ganze Herrlichkeit der Pepperoni...
  • tatanof 14.07.2015 10:26
    Highlight Highlight Den Trick habt ihr jetzt ja raus, jetzt fehlt euch nur noch ein richtiges Messer.. ;-)
    sowas in der Art:
    Play Icon
    • gschuler 14.07.2015 11:16
      Highlight Highlight Hach, was haben den alle gegen dieses Messer? Es ist grün und passt zum Schneidbrett, somit hat es unsere Kriterien erfüllt ;).
    • Mokka Sofi Scout 14.07.2015 13:58
      Highlight Highlight Die orange Tante mit dem grossen M hat gute Rüstmesser!!! Ich hätte 2 zu verschenken: Seit Samstag steh' ich auf Kriegsfuss mit den Dingern. Sie schneiden durch alles wie durch Butter. Sogar durch Hände. Richtig durch gehen die da! Ohne mit der Wimper zu zucken (gut, die haben keine Wimpern, aber wenn sie hätten....). Imfall unglaublich. Hat auch der Arzt gesagt, der meine Hand wieder zusammen genäht hat.

«Ich ass krankhaft gesund»: Wenn der Zwang nach gesunder Ernährung krank macht

Nur ausgewählte Lebensmittel, nur bestimmte Hersteller, alles bis aufs letzte Gramm abgewogen. Aus dem Wunsch, sich gesund zu ernähren, wurde bei Nils Binnberg ein Zwang. Er litt jahrelang an Orthorexie.

Auf dem Höhepunkt seiner Suche nach dem perfekten Ernährungsstil wog Nils Binnberg bei einer Grösse von 1.85 Metern noch 68 Kilo und nahm nur noch fünf Lebensmittel zu sich: Räucherlachs, Avocado, Fleisch, Salat und ein paar Nüsse.

Über die Jahre hatte er sich immer strengere Ernährungsregeln auferlegt: alle Produkte mussten bio, gluten- und zuckerfrei sein, mussten leistungssteigernde Eigenschaften haben. Kohlenhydrate ass der damals 37-Jährige schon seit sieben Jahren nicht mehr.

All dies tat …

Artikel lesen
Link zum Artikel