Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Asperitas» heisst diese Wolkenformation. Hier zu sehen über dem US-Bundesstaat Missouri. bild:wikipedia/agatham

☁️☁️☁️ Guckst du! Es gibt eine neue Wolkenart! ☁️☁️☁️



Ein Himmel wie Wellen im Wind – so lässt sich diese Wolkenformation wohl am Besten beschreiben. Ein Blick nach oben und man hat das Gefühl in einer stürmischen See zu versinken. 

Diese Wolkenformation heisst «Asperitas» und wird heute, am Tag des «International Cloud Atlas», offiziell anerkannt. Eine Sensation! Denn der internationale Wolkenatlas hat in den letzten 30 Jahren kein Update erfahren.

Die offizielle Anerkennung hat rund acht Jahre gedauert. Bereits 2009 wurde der Begriff «Asperitas» zur Aufnahme in den internationalen Wolkenatlas vorgeschlagen. 

Und wo genau kommen diese Wolken vor?

Das Wolkenphänomen erscheint dunkel und sturmartig, meistens lösen sich die Wolken aber ohne Sturm wieder auf. Die Wolken kommen besonders häufig in den Staaten der Great Plains in den USA vor. Meistens während Morgen- oder Mittagsstunden nach Gewittern. 

Aber genug geklugscheissert, jetzt wollen wir Bilder sehen! (ohe)

Ooooooooh ...

Image

Wolken über Talinn. bild:wikipedia/ave maria möistlik

Aaah ...

Ein Beitrag geteilt von Esther (@puppyesther) am

Ein von @fourmilefarms geteilter Beitrag am

Noch mehr Wetterphänomene: Hitze, Blitz und Regen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • DerGrund 24.03.2017 20:08
    Highlight Highlight Diese Wolken sieht man selten auch bei uns im Sommer, vor 4-5 Jahren sind die mir zum ersten mal aufgefallen, vielleicht so 2-3 mal pro Jahr...allerdings mit kleineren Wellen als in den Bildern.
    Diese ganz fein gestreiften "Zebramusterwolken" die man ab und zu sieht habe ich auch noch nicht googeln können...
    • whatwhaaaat 25.03.2017 11:08
      Highlight Highlight Schau mal nach Wolken mit der Unterart «undulatus» (wellen-/wogenförmig). Gibt es bei Cirrocumulus, Cirrostratus, Altocumulus, Altostratus, Stratocumulus und Stratus. Das könnten die sein, die du meinst.
  • 2sel 24.03.2017 17:27
    Highlight Highlight Scheisse, sieht das geil aus!

Mata Hari – der Mythos der angeblichen Meisterspionin bröckelt

Mata Hari hat nach wie vor den Ruf, die grösste Spionin der Geschichte zu sein. Doch Zweifel an ihrer Rolle als Meister-Verräterin mehren sich. 100 Jahre nach ihrer Verhaftung in Paris erscheint die schöne Agentin in neuem Licht.

Ein Jahrzehnt lang wurde ihr Tanz bewundert und ihr Körper begehrt: Mata Hari regte als indische Bajadere-Tänzerin zu Zeiten der Belle Epoque die Fantasien der Bohème in Europa an. Und als Kurtisane weihte die schöne Niederländerin Botschafter, Minister, Fürsten …

Artikel lesen
Link to Article