WM 2014 kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Usbekischer Schiedsrichter

Irmatow mit neuntem Einsatz WM-Rekord-Ref



Bild

Bild: getty images south america

Der Usbeke Rawschan Irmatow ist durch seinen Einsatz im WM-Viertelfinal zwischen Holland und Costa Rica der Schiedsrichter mit den meisten Einsätzen in der WM-Geschichte.

Der 36-Jährige leitete am Samstag mit der Partie in Salvador sein bereits neuntes WM-Spiel. Seine Premiere hatte Irmatow als damals international unbekannter Referee im Eröffnungsspiel der WM 2010 zwischen Südafrika und Mexiko gegeben. (si/syl) 

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nichts mit Singen

Keine Hymnen bei Frankreich - Honduras

An der Fussball-WM in Brasilien hat sich vor dem Spiel Frankreich - Honduras eine Panne ereignet. Vor dem Kickoff in Porto Alegre konnten für die beiden Teams keine Nationalhymnen abgespielt werden.

«Die FIFA und das lokale Organisationskomitee bedauern, dass das Audio-System für die Nationalhymnen nicht richtig funktioniert hat», hiess es in einer ersten Reaktion des Weltverbands. «Wir untersuchen derzeit den Grund für diese Situation und arbeiten daran, es zu reparieren», so die FIFA …

Artikel lesen
Link zum Artikel