WM 2014
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Willkommen an der WM!

Brasilianische Polizei rät WM-Besuchern: Schrei nicht, wenn du ausgeraubt wirst, sonst kann es übel enden

Die WM-Organisatoren in Brasilien sorgen sich um die Sicherheit unbedarfter Fussballfans aus dem Ausland: Europäer und Amerikaner sollen vor dem Abflug am Gate eine Broschüre mit Benimmregeln in die Hand gedrückt bekommen.

Der wichtigste Punkt: Wenn du überfallen wirst, schrei nicht, wehr dich nicht, diskutier nicht. Sonst könnte aus bewaffnetem Diebstahl schnell Raubmord werden. 

«Besucher aus den USA und Europa sind solche Verbrechen nicht gewohnt. Deshalb würden sie sich falsch verhalten. Mit der Broschüre lernen sie, keine teuren Gegenstände zur Schau zu tragen, sich nachts vorzusehen und nicht ohne Begleitung zu bewegen», sagte Mário Leite, Vertreter der Polizei von Sao Pãulo im WM-Organisationskomitee, gegenüber der Zeitung O Estado de S. Paulo.

Auszug aus den Benimmregeln

Bild

Screenshot: estadao.com.br

Während die allgemeine Mordrate in Sao Paulo letztes Jahr gefallen ist, stieg die Raubmordrate um neun Prozent auf ein Neunjahreshoch (385 Fälle). Für den Grossanlass WM, zu dem 600'000 Touristen erwartet werden, trainiert die brasilianische Polizei bereits.

Mobile Einsatztruppen zu Pferd

Animiertes GIF GIF abspielen

Gif: watson

Motorisierte Polizeieskorten für VIPs 

Animiertes GIF GIF abspielen

Gif: watson

Roboter zum Aufspüren von Sprengsätzen

Animiertes GIF GIF abspielen

Gif: watson



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Da blutet das Fussball-Herz – das legendäre Maracanã-Stadion verlottert

Es ist die «Mutter aller Fussballstadien», doch jetzt verlottert das Maracanã-Stadion. Fünf Monate nach dem Olympia-Final werfen wir einen erschreckenden Blick auf und in die legendäre Arena in Rio de Janeiro.

Fussball-WM 1950, Fussball-WM 2014 und Olympia 2016 – nicht nur wegen diesen Grossveranstaltungen ist das Stadion Maracanã in Rio de Janeiro eine der bekanntesten Sportstätten der Welt. 

Und heute? Heute ist der Blick auf und in das Stadion an Traurigkeit kaum zu überbieten. Aber schau selbst:

Vor kurzem haben Fussball-Funktionäre bei der Polizei Alarm geschlagen. Plünderer haben das Stadion Maracanã heimgesucht: Feuerlöscher, TV-Geräte und viele andere Dinge wurden aus dem verlassenen …

Artikel lesen
Link zum Artikel