DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zürich: Behindertenheime bleiben in Kantons-Hand – Brühlgut-Stiftung macht Rückzieher

24.02.2016, 05:51
    Zürich
    AbonnierenAbonnieren
  • Der Plan stand schon länger fest: Der Kanton wollte seine drei IV-Betriebe für geistig und psychisch Beeinträchtigte ausgliedern. An die Winterthurer Brühlgut-Stiftung. Nun macht diese einen Rückzieher.
  • Der Grund: «Das finanzielle Risiko für die Stiftung ist zu gross», sagt Stiftungsratspräsident Ernst Schedler gegenüber dem «Landboten». Die Stiftung wollte, dass der Kanton ein allfälliges Defizit während der ersten drei bis fünf Jahre deckt.
  • Dieser winkte ab. Eine finanzielle Absicherung, wie sie sich das Brühlgut gewünscht hatte, ist laut der Sicherheitsdirektion rechtlich nicht gestattet.
  • Nun werden die Betriebe weiterlaufen wie bisher. (rwy)
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Raub, Drohung, Körperverletzung etc.: Jugendbande am Zürichsee aufgeflogen

Sieben Jugendliche sollen von November 2020 bis April 2021 vornehmlich in Thalwil diverse Straftaten begangen haben: Die Kantonspolizei Zürich und die zuständigen Jugendanwaltschaften haben das Ermittlungsverfahren abgeschlossen, wie sie am Mittwoch mitteilten.

Ende April 2021 wurde ein 15-Jähriger auf einem Schulhausareal in Thalwil durch vier Jugendliche mit Fuss- und Faustschlägen traktiert. Nach dem Angriff fehlten ihm zudem die Kopfhörer. Die Täter konnten in der Folge identifiziert und …

Artikel lesen
Link zum Artikel