Zürich
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zürich: Immer mehr Firmen wollen Flüchtlinge einstellen – der Kanton stellt sich Quer



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

Themen
4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • karl_e 12.11.2015 15:21
    Highlight Highlight Die. Billigarbeitskräfte aus der EU sind gewissen Firmen offenbar zu teuer. Also will man noch preiswertere Flüchtlinge anheuern.
    3 0 Melden
  • patnuk 12.11.2015 07:27
    Highlight Highlight Wie wäre ein integrationsgedanke für Arbeitslose über 50 und junge Schweizer bevor wir Flüchtlinge wie neues billiges Arbeitstier verwerten.
    11 1 Melden
    • phreko 12.11.2015 11:18
      Highlight Highlight Offensichtlich haben die kein Bock für 4000 CHF ein bisschen Lastwagen zu fahren oder in der IKEA Kisten durch die gegend zu rollen. Oder sie sind schlicht zu dumm, ähm ungeeignet!
      1 2 Melden
  • Damien 12.11.2015 06:40
    Highlight Highlight «Dies aus einem Integrationsgedanken heraus.»

    Dem Gedanken wie sie mehr Geld in ihre Tasche integrieren können hauptsächlich.
    14 1 Melden

10'000 Blitze seit gestern Abend – die Hitze verabschiedet sich mit einem Knall

Der Hochsommer hat sich krachend verabschiedet. Nachdem es gestern tagsüber noch teilweise sehr freundliches Wetter mit Temperaturen von bis zu knapp 30 Grad gab, entlud sich am Abend ein heftiges Gewitter über dem Flachland. 

SRF Meteo registrierte knapp 10'000 Blitzeinschläge. Besonders stark wütete das Unwetter in den Regionen Zürich, Aarau und Luzern. Dort wurden 25 – 30 Blitze pro Minute gemessen.

Zudem luftete es ziemlich stark: Im zürcherischen Affoltern wurden Böen mit 91 …

Artikel lesen
Link to Article