Zürich
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das Zürcher Stadionprojekt. Bild: HRS REAL ESTATE AG

Volk soll entscheiden – Zürcher Stadionprojekt kommt an die Urne

Das Fussballstadion-Projekt auf dem Zürcher Hardturm-Areal hat eine weitere Hürde genommen: Das Stadtparlament stimmte am Mittwoch der Weisung des Stadtrats zu. Damit liegt der Ball nun beim Stimmvolk.

11.07.18, 23:55 12.07.18, 09:50


Das «Ja» des Gemeinderats kam jedoch nur dank gütiger Mithilfe von links-grüner Seite zustande: Ohne dieses Zutun hätten SVP, FDP, GLP und EVP die notwendigen 63 Stimmen – die Anträge des Stadtrats unterstanden der Ausgabenbremse – nicht zusammengebracht.

Schliesslich stimmten 73 Parlamentarier dafür; 37 waren dagegen und 7 Abgeordnete enthielten sich. Ein Rückweisungsantrag der SP blieb chancenlos.

Aufatmen können die Stadion-Befürworter damit aber noch nicht: Die Parteien sind gespalten – auch intern. Die links-grüne Ratsseite steuerte nur gerade genug Stimmen bei, damit es zur Volksabstimmung kommen kann und sparte in der Debatte aber nicht mit Kritik. Und vor dem Rathaus zeigte die IG Freiräume an einer Demonstration dem Projekt die rote Karte.

Vor der Gemeinderatssitzung versammelten sich die Gegner zu einer Kundgebung ...

... und auch die Befürworter waren vor Ort. GC- und FCZ-Junioren überreichten Fussbälle an die Politiker.

Bild: KEYSTONE

Stadion für 18'000 Zuschauer

Das Projekt «Ensemble» der Investoren HRS, Immobilienanlagegefässe der Credit Suisse sowie Allgemeine Baugenossenschaft Zürich (ABZ) sieht auf dem rund 55'000 Quadratmeter grossen Areal ein Stadion für rund 18'000 Zuschauer, 174 Genossenschaftswohnungen und zwei 137 Meter hohe Wohn- und Bürotürme mit rund 600 Wohnungen vor. Die gesamten Investitionen belaufen sich auf rund 570 Millionen Franken.

Der Investor will mit den Wohntürmen das Fussballstadion querfinanzieren. Dadurch müsste die Stadt nichts zu dem Bau und zum Betrieb des Stadions bezahlen.

Mit einem reduzierten Baurechtszins auf den Baufeldern, auf denen die Türme stehen werden, unterstützt sie das Projekt aber trotzdem. Vorgesehen sind Baurechtszinse von jährlich 1,2 Millionen Franken und der Verzicht auf Einnahmen von maximal 1,7 Millionen Franken pro Jahr.

Das Zürcher Stadtparlament genehmigte nun die entsprechenden Baurechtsverträge, einen Objektkredit von rund 50 Millionen Franken für die Übertragung einer Teilfläche vom Finanz- ins Verwaltungsvermögen sowie den jährlichen Einnahmeverzicht. Der Ball liegt damit beim Stimmvolk, das voraussichtlich im November über den Stadion-Bau abstimmen muss.

Geplant ist, dass der Ball ab der Saison 2021/2022 im neuen Stadion rollen kann. In den vergangenen 20 Jahren waren aber schon mehrere Stadionprojekte auf dem Hardturm-Areal gescheitert. (sda/vom)

Das könnte dich auch interessieren:

Hat die Queen gerade Trump getrollt? Diese Bloggerin ist davon absolut überzeugt

Das sind die Tops und Flops der WM

Die 10 wichtigsten Fragen und Antworten zur WM 2022 in Katar

«Who is America?» – 7 Fakten über die neue Skandal-Show von Sacha Baron Cohen

Warum das chinesische Modell über den Westen siegen wird

So gross müsste ein Gebäude sein, um die gesamte (!) Menschheit zu beherbergen

Bei welchen Fluglinien hast du gratis oder günstig WLAN? Der Preisvergleich zeigt's

Wie mich Sekten mundtot machen wollten – und was ich daraus gelernt habe

Erkennst du alle Filme an nur einem Bild? Wer weniger als 7 hat, muss GZSZ* gucken!

Nach diesen 5 Dokus wirst auch du deine Ernährung hinterfragen

Zwei mutmassliche Cyberkriminelle in Holland verhaftet

Ein kleiner Vorgeschmack, was uns bei der nächsten WM erwartet

«Nur no ä halbs Minipic»: Lara Stoll steckt für 127 Stunden mit dem Finger im Abfluss fest

8 Dinge, die purer Horror sind, wenn sie morgens vor deinem ersten Kaffee passieren

Alle Artikel anzeigen

Zu teuere Bewilligungen – Public Viewing vor dem Ende?

Video: srf

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
46
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
46Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Shlomo 12.07.2018 10:45
    Highlight Bei einer geplanten Kapazität von 18‘000 ist das Stadion wenigstens halb gefüllt wenn der FCZ oder GC spielen.
    Mal im Ernst, wiso brauchen wir zwei fast leere Stadien?
    1 18 Melden
  • Therealmonti 12.07.2018 09:26
    Highlight Einmal mehr macht Zürich seinem Namen als Gottfried Kellers Seldwyla alle Ehre. Die Wähler haben schon mehr als einmal Ja gesagt zu einem Stadion. Und immer wieder konnte der Bau von ein paar Schildbürgern verhindert werden. Schattenwurf, nicht genug Sozialwohnungen, zu wenig Parkplätze und, und, und... Das Traurige daran: Diese Verhinderer sind vielfach Zugewanderte, die in billigen Genossenschaftswohnungen leben. Sie wollen nur profitieren, aber sonst haben sie mit der Zürich nichts am Hut..
    27 3 Melden
  • Goldjunge Krater, Team Selbstbestimmungsinitiative 12.07.2018 09:25
    Highlight Erstaunlich, dass die SP ihren Hauptwählern (Ultras, Hausbesetzter, Pferdeschüler) ein neues Stadion verwehren will. Irgendwie passt das so nicht zusammen..! Ob sich die SP damit einen Gefallen macht?
    10 14 Melden
    • Astrogator 12.07.2018 12:56
      Highlight Du musst Bombenjunge sein 😀
      0 0 Melden
  • axantas 12.07.2018 09:07
    Highlight In einem früheren Projekt wurden extra (ich glaube sogar nachträglich) separate, gesicherte Zugangspasserellen eingeplant, damit sich die verfeindeten Parteien beim Betreten und Verlassen des Stadions nicht begegnen können/müssen.

    Zudem haben wir ein MASSIVES Gewaltproblem rund um Fussballspiele. Leider wohne ich da in der Nähe.

    Da ich davon ausgehe, dass die Gewaltorgien mit dem neuen Stadion nicht aufhören werden, werde ich es wohl ablehnen müssen.

    Ansonsten können wir gern darüber reden.
    8 36 Melden
    • andre63 12.07.2018 11:25
      Highlight ich kann ihr statement als fcz fan nicht bestätigen.... in und ums stadion gibt es kaum probleme...
      1 2 Melden
    • Astrogator 12.07.2018 12:56
      Highlight @andre63: 😅😅😅
      2 2 Melden
    • andre63 12.07.2018 13:59
      Highlight @astrogator..... das es probleme gibt zwischen verschiedenen fangruppen will ich nicht bestreiten. trotzdem habe ich im oder ums stadion noch nie probleme gehabt.
      1 0 Melden
  • Leckerbissen 12.07.2018 08:59
    Highlight Die Stadiongegner und Bracheliebhaber erinnern mich irgendwie an Staaten/Diktatoren, welche ein Land in Beschlag nehmen (was übrigens nicht Ihnen gehört) und es besetzen möchten. Lustig, dass genau diese Leute solche Staaten und Staatsmänner verurteilen.
    42 3 Melden
    • Astrogator 12.07.2018 12:54
      Highlight Stadiongegner sein bedeutet nicht mit der jetzigen Nutzung einverstanden zu sein 😉
      0 2 Melden
  • sanmiguel 12.07.2018 08:26
    Highlight Der FCZ und GC erleben eine grosse Akzeptanz bei der Bevölkerung. Der Letzigrund platzt regelmässig aus allen Nähten. FCZ und GC Schmierereien sind gänzlich aus der Stadt verschwunden. Auch Ausschreitungen gab es schon lange keine mehr. Weder bei Heimspielen noch Auswärts. Die Ultras verzichten auf Pyros, es herrscht eine angenehme Stimmung für alle. Die Polizei-Kosten sind in den letzten Jahren massiv zurück gegangen. Verband, Clubs, Polizei, Stadt und Fanclubs arbeiten längst sehr eng zusammen.

    Da sollte doch einem neuen Stadion nichts mehr im Wege stehen.

    Aha... Moment mal...
    11 32 Melden
    • axantas 12.07.2018 09:41
      Highlight Wir haben mit diesen Argumenten leider keine Chance, sanmiguel.

      Das neue Stadion muss her. All die handfesten Gegenargumente sind nutzlos. Aber vielleicht gibt es doch endlich mal ein paar Todesopfer. Vorher passiert scheinbar nix.
      ...nein, ich würde mich nicht darüber freuen. Wir hätten es in der Hand, dass es nicht passiert, aber eben - "hätten"...
      3 20 Melden
    • Burkis 12.07.2018 10:51
      Highlight Das polizeilich oder von der Justi her zu wenig gegen Vandalen oder prügelnde Ultras unternommen wird ist das eine, die 99% Matchbesucher die wegen dem Fussball da sind und auch den Gegner respektieren das andere. ZH braucht das Fussballstadion auch um mehr Leute ins Stadion zu locken und den Vereinen eine planbare Zukunft zu sichern.
      Das neue Stadion bringt mehr Komfort, mehr Stimmung, mehr Sicherheit, mehr Kinder und Familien, weniger Ultras!
      7 2 Melden
    • sanmiguel 12.07.2018 11:02
      Highlight @Burkis
      Mehr Sicherheit kann nicht sein. Die Sicherheitsauflagen von Kanton, Stadt und Verband werden bereits zu 100% erfüllt.

      Mehr Kinder und Familien kann man auch in den Letzigrund bringen. Zum Beispiel mit vernünftigen Preisen.

      Wenn weniger Ultras weniger Vandale und Polizeieinsätze bedeutet, dann wäre das begrüssenswert. Die Ultras sind nach eigenen Angaben aber nicht dafür verantwortlich.

      Mehr Komfort und Stimmung mag ein neues Stadion aber tatsächlich bringen. Nur interessiert das nicht. Das hätte der Curling Club Dübendorf auch gerne. Trotzdem baut denen Niemand ein neues Stadion.
      1 3 Melden
    • axantas 12.07.2018 11:13
      Highlight Ich habe nichts von 99% anständigen Besuchern. Es reicht, wenn 1% nicht weit von meiner Haustür Krawall und Zerstörung anrichten und ich meinen Zug verpasse oder mich unfreiwillig anderweitig in Gefahr begeben muss. Und ich habe nicht die geringste Lust, mich auf polizeiliche Anordnung ggf. aus dem Gebiet der Kämpfe entfernen zu müssen.
      1 3 Melden
    • Burkis 12.07.2018 11:53
      Highlight Bezgl Sicherheit schau dir mal die Stadion Umzäunung genau an. Was meinst du wie all die Pyros und Bierdosen ins Stadion rein kommen? Mein Sohn kann ja praktisch da durch schlüpfen.
      Bezgl Preisen bin ich bei dir, nur müssen sich die Vereine dies auch leisten können.

      Generell sollte man aber die Thematik Gewalt und neues Stadion trennen. Gerade die Krawallbrüder, insbesonder aus der Südkurve, wollen ja kein neues Stadion.

      Bei allem Respekt für deinen CC Dübendorf, aber deren Spiele werden wohl kaum 360’000 Leute im Jahr besuchen.
      1 0 Melden
  • Diagnose: Aluhut 12.07.2018 08:02
    Highlight Bei diesen Baukosten ist es sicher gut, dass die Leute mitteden können.
    0 25 Melden
    • Pat the Rat #Team70erJahre 12.07.2018 11:17
      Highlight Was sollen denn die Leute dazu sagen?
      Nein, ich verbiete den privaten Investoren auf Ihre Kosten ein Stadion zu bauen?
      3 0 Melden
    • Diagnose: Aluhut 13.07.2018 07:31
      Highlight Die Frage ist nicht, wer bezahlt, sondern ob man einen neuen Kommerztempel will.
      0 0 Melden
  • Balsiger 12.07.2018 07:41
    Highlight Wieso kriegen die 40 Nasen von der Brache eigentlich medial - auch in diesem Beitrag wieder - so eine ünverhältnissmässig grosse Aufmerksamkeit? Vor dem Ratshaus waren gestern mindestens gleich viele GC- und FCZ-JunioriInnen vor Ort. Ausserdem haben innerhalb von 24 (!) Stunden mehr als 6000 Sportfans mit einem Aufruf JA gesagt zum Stadion!

    Da stimmt meiner Meinung nach einiges nicht bzgl der Gewichtung eurer Berichterstattung..
    91 5 Melden
    • Beggride 12.07.2018 09:16
      Highlight War auch mein Gedanke. S9gar 20 Minuten hat es geschafft, das objektiver darzustellen...
      20 1 Melden
  • NumeIch 12.07.2018 07:32
    Highlight Fussballstadion in Zürich - Jetzt. JA zum Stadion.

    Und bei diesem Projekt bin ich sehr zuversichtlich, dass die Abstimmung mit einem JA endet. Denn beim letzten Projekt war der Knackpunkt die Beteiligung der Stadt und scheiterte trotzdem nur ganz knapp. Diese Beteiligung ist beim aktuellen privat finanzierten Projekt nicht mehr vorhanden.
    56 2 Melden
    • sanmiguel 12.07.2018 08:20
      Highlight Ohne die SP auf deiner Seite kriegst du in der Stadt Zürich nicht einmal einen Baum verpflanzt...
      8 6 Melden
    • Astrogator 12.07.2018 09:37
      Highlight @Numelch: Du vergisst die rund 3 Millionen jährlich mit denen die Stadt das Projekt subventioniert.

      Würde nicht auf ein "Ja" wetten. Es gibt bereits das Letzi, wenn auch kein Fussballstadion und dann machen ja gerade Zürcher Fans immer wieder grossartig Werbung für ein zweites Stadion.
      4 11 Melden
    • Schreimschrum 12.07.2018 10:29
      Highlight Ich stimme für nein sorry. Will kein Fussballstadion in meiner Nähe.
      0 8 Melden
  • Digichr 12.07.2018 07:28
    Highlight Und werden die Gegner den Entscheid an der Urne akzeptieren?
    27 0 Melden
  • Schneider Alex 12.07.2018 07:05
    Highlight Kulturhäuser und Sportstadien und deren Veranstaltungen sind Wahlbedarf. Sie sollen von den Besuchern und Veranstaltern bezahlt werden und nicht von den Steuerzahlenden. So wie beispielsweise Helene Fischer-Konzerte von den Besuchern ohne Subventionen bezahlt werden.
    14 59 Melden
    • Armend Shala 12.07.2018 08:00
      Highlight Das Stadion ist provat finanziert, aber Detail hä.
      21 2 Melden
    • Robson-Rey 12.07.2018 08:01
      Highlight Falsch! Dennoch, extra nochmal für Dich "Dadurch müsste die Stadt nichts zu dem Bau und zum Betrieb des Stadions bezahlen."
      16 2 Melden
    • Astrogator 12.07.2018 09:32
      Highlight @Armend und Robson: Die Stadt verzichtet auf rund 3 Millionen im Jahr an Einnahmen und Baurechtszinsen. Privat finanziert ist lediglich der Bau. So von wegen Detail und so...
      4 17 Melden
    • Toerpe Zwerg 12.07.2018 10:53
      Highlight Während für die Brache auf die drei Millionen natürlich nicht verzichtet wird ...
      7 2 Melden
    • Astrogator 12.07.2018 11:04
      Highlight @Toerpe: Fussball ist ein Business
      2 2 Melden
    • Pat the Rat #Team70erJahre 12.07.2018 11:14
      Highlight @ Astrogator:
      Man kann es auch anders sehen, was das finanzielle betrifft.
      Wird kein Stadion mit Wohntürmen gebaut, fliesst kein einziger Rappen Baurechtszins in die Kasse der Stadt. Bei einem reduzierten Baurechtszins fliessen immerhin ein paar Fränkli in die Kasse um das Opernhaus zu subventionieren.
      3 0 Melden
    • Toerpe Zwerg 12.07.2018 11:32
      Highlight @Astrogator: Brache wird so oder so nicht bleiben. Brutal teure Zwischennutzung.
      1 1 Melden
    • Robson-Rey 12.07.2018 11:44
      Highlight @Astrogator: Im Gegenzug müssen sie den Betrieb nicht bezahlen. Ich habe absolut keine Ahnung was der Betrieb kostet. Weiss aber, dass das Hockeystadion, welches in Zürich gebaut wird, angeblich Jährlich mindestens 4,4 Mio verschlingen sollte und die Stadt sich mit 2 Mio beteiligt. Dann hält sich das wohl bei dem Fussballstadion inkl. Wohnungen mindestens die Waagschale, nicht?
      Quelle: https://www.watson.ch/!395808683
      1 0 Melden
    • Astrogator 12.07.2018 11:51
      Highlight @Toerpe: Und nicht zu vergessen die Sicherheitskosten sowie die Schäden bei Fanmärschen.

      Bin wirklich gespannt auf die Abstimmung.
      2 2 Melden
    • Toerpe Zwerg 12.07.2018 14:05
      Highlight Und was haben diese mit einem neuen Stadion genau zu tun? Die haben wir ja auch ohne.
      1 1 Melden
  • Astrogator 12.07.2018 02:42
    Highlight Drücke den Zürchern die Daumen, dass dieser Hooligan-Tempel an der Urne erneut abgelehnt wird.
    34 109 Melden
    • Robson-Rey 12.07.2018 06:43
      Highlight Wenn etwas ein Hooligan-Tempel ist, dann das Letzigrund. In einem Leichtathletikstadion kann, auf Grund der Baukonstruktion, nicht die gleiche Sicherheit gewährleistet werden wie in einem Fussballstadion.
      62 13 Melden
    • zeromg 12.07.2018 06:53
      Highlight Guten Morgen, kann da jemand nicht schlafen? ;-)
      35 7 Melden
    • Astrogator 12.07.2018 07:38
      Highlight @zeromg: Schichtdienst 😉
      12 6 Melden
    • Leckerbissen 12.07.2018 07:51
      Highlight Hooligantempel..ich glaube dir hackts.
      Gehst du auch nicht in den Ausgang wegen der rohen Gewalt in den Bars und Clubs? Ist in etwa derselbe Vergleich.. und der hinkt gewaltig.
      Der Fussball bietet für Familien tolle Erlebnisse. Er schweisst junge Leute aus verschiedenen Regionen und Kulturen zusammen. Ebenfalls bieten die beiden Vereine eine super Plattform für Integration. Deshalb JA zum neuen Fussballstadion.
      41 8 Melden
    • Astrogator 12.07.2018 08:14
      Highlight @Leckerbissen: Kann man so oder so sehen, deswegen gut kommt das ganze an die Urne 😉
      2 6 Melden
    • Gretzky 12.07.2018 08:37
      Highlight Erklär mir mal Leckerbissen wie viele Familien bei Spielen von GC und FCZ anwesend sind? Ist doch lächerlich! GC hat einen Schnitt von 7000 Zuschauern, tatsächlich im Stadion 5-6000. FCZ 10000 im Schnitt, tatsächlich im Stadion ca. 8-9000. Wenn du davon die beiden Kurven, die Gästefans und die VIP abziehst, dann bleibt so gut wie nix mehr. Also von wegen Familien. Und der von junge Leute zusammen schweissen, der war richtig gut! Das Gebahren deiner jungen Leute und was zwischen den beiden Fanlagern abgeht ist eine absolute Schande! Da scheint die Integration komplett gescheitert zu sein...!
      6 19 Melden
    • andre63 12.07.2018 11:28
      Highlight an den fcz spielen sind sehr wohl viele kinder im stadion. in der ostkurve.... geh mal hin... muesch ke angscht ha😊
      0 0 Melden
    • Toerpe Zwerg 12.07.2018 14:05
      Highlight Ich bin oft mit den Kindern an den Spielen und in einem neuen Station würden noch viel mehr kommen.
      1 0 Melden

FCZ-Schläger machen gezielt Jagd auf GC-Anhänger

Übergriffe von gewaltbereiten Ultras der beiden Stadtclubs nehmen in Zürich zu. Häufig werden GC-Anhänger Opfer von Angriffen durch FCZ-Fans. Zur Anzeige kommen die Vorfälle selten. Die Stadtpolizei hat Schwierigkeiten, die Situation in den Griff zu bekommen.

Am Wochenende spielten die Grasshoppers gegen Lugano. Nach dem Match wurden beim Lochergut in Zürich zwei GC-Fans von mehreren Personen verprügelt, wie die Stadtpolizei gestern mitteilte. Seit Monaten gehören gewaltsame Übergriffe fast zur Tagesordnung bei Heimspielen des Vereins. Gemäss einem Bericht des «Tages-Anzeigers» zeigen dennoch nur wenige Opfer ihre Angreifer an – aus Angst vor Vergeltungsschlägen.

Bei den Angreifern handelt es sich demnach um FCZ-Ultras. Unter Zusicherung von …

Artikel lesen