Zürich
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Untersuchung eingeleitet

Skyguide verhindert Beinahe-Crash zweier Flieger am Flughafen Zürich



Am 20. März ist es am Flughafen Zürich zu einer Beinahe-Kollision von zwei Flugzeugen gekommen. Beim Anflug aus entgegenkommender Richtung haben die beiden Piloten auf der gleichen Piste landen wollen. Die Schweizerische Unfalluntersuchungsstelle (SUST) hat eine Untersuchung eingeleitet.

Ein Geschäftsreiseflugzeug aus Turin steuerte die Landebahn an. Gleichzeitig wollte aus der entgegengesetzten Richtung ein Motorflieger der Fliegerschule Birrfeld AG von Nürnberg kommend, auf der gleichen Piste landen. Die Flugüberwachungsbehörde Skyguide konnte rechtzeitig eingreifen und den Motorflieger auf eine andere Piste umleiten. (pru/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Noch heute kannst du brieflich abstimmen – danach wird es eng an den Urnen

In einigen Städten kann man noch bis heute Abend brieflich abstimmen. Vom Gang zur Urne wird abgeraten, an manchen Orten sind deshalb nur wenige Stimmlokale geöffnet. Wer entgegen den Empfehlungen an der Urne abstimmt, muss sich an ein Schutzkonzept halten.

Bis heute Abend kann man in der Stadt Zürich sein Couvert für die Abstimmung am Sonntag noch einwerfen. Ansonsten steht der Gang zur Urne an, wobei man bedenken muss, dass die Wahllokale nur begrenzt offen sind. So will die Stadt aufgrund der Corona-Pandemie die Stimmbürgerinnen und -bürger ermutigen, brieflich abzustimmen.

Am Abstimmungswochenende sind in Zürich gerade mal zwei Wahllokalen geöffnet: Jenes im Stadthaus und im Tramdepot Oerlikon. Die anderen bleiben geschlossen. Wer das Couvert …

Artikel lesen
Link zum Artikel