DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Stromunfall am HB Zürich: 33-Jähriger steigt auf Lok und wird getötet

10.04.2015, 19:07

Ein 33-Jähriger ist am Freitagnachmittag im Hauptbahnhof Zürich auf eine Lokomotive gestiegen. Dabei wurde er von einem Stromstoss getroffen. Trotz Reanimation verstarb der Tourist aus Rumänien noch vor Ort, wie die Kantonspolizei Zürich mitteilte.

Kurz nach 16:30 Uhr hatten Passanten eine Person auf der Lokomotive des Intercity 576 Zürich-Basel bemerkt. Der 33-jährige Mann kam mit der 15'000-Volt-Fahrleitung in Berührung und wurde durch den Stromschlag auf das daneben liegende Gleis 10 geschleudert.

Die Verletzungen waren derart schwer, dass der Mann trotz sofortiger Reamimation verstarb. SBB-Sprecher Christian Ginsig sagte auf Anfrage, der Mann müsse absichtlich auf die vor dem Prellbock abgestellte Lokomotive geklettert sein. Der Grund dafür sei nicht bekannt.

Die Perrons 9 und 10 mussten für den Verkehr gesperrt werden. Weil viele Pendler den Unfall beobachtet hatten, bot die SBB ein Care- Team auf. (jas/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Velodemo in Zürich sorgt für Bus- und Tramausfälle in der Innenstadt

In der Stadt Zürich haben sich am Donnerstagabend hunderte Leute für eine bewilligte Velodemo getroffen. Um auf die Forderungen nach mehr «sicheren Velorouten» und «griffige Massnahmen gegen die Klimakrise» startete der Tross etwa um 18 Uhr und fährt seither durch die Stadt.

Zur Story