DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Mutmasslicher Täter verhaftet

Tötungsdelikt in Zollikon: Bei den Opfern handelt es sich angeblich um ein Ehepaar

13.10.2014, 13:5513.10.2014, 18:38

Am Sonntagnachmittag hat sich in einem Mehrfamilienhaus in Zollikon ZH ein Tötungsdelikt ereignet. Gemäss einer Mitteilung der Kantonspolizei Zürich wurden ein Mann und eine Frau getötet. Im Laufe des Nachmittags wurde ein 30-jähriger tatverdächtiger Schweizer verhaftet. 

Wie «20 Minuten» und «Tages-Anzeiger» unter Berufung auf Nachbarn berichten, handle es sich bei den Opfern um ein Ehepaar, das in seiner Wohnung erstochen worden sei. Gemäss «20 Minuten» handelt es sich beim Tatverdächtigen um einen Sohn der Getöteten.

In diesem Mehrfamilienhaus in Zollikon wurden am Sonntag die Leichen entdeckt.
In diesem Mehrfamilienhaus in Zollikon wurden am Sonntag die Leichen entdeckt.Bild: Google Maps

Gefunden worden seien die zwei leblosen Personen von einer Nachbarin. Sie habe zuvor einen heftigen Streit gehört und habe darauf die Wohnung betreten. Die beigezogenen Sanitäter konnten nur noch den Tod der beiden feststellen, teilte die Kantonspolizei mit.

Das Motiv und die genauen Hintergründe der Tat sind Gegenstand der Ermittlungen. Die Kantonspolizei kann derzeit keine weiteren Auskünfte geben, wie sie gegenüber watson sagt. (meg/dwi/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Aldi zieht in einen der grössten Bahnhöfe der Schweiz – und greift Coop frontal an
Die Expansion des deutschen Detailhändlers Aldi in die Innenstädte geht weiter. Nun eröffnet er mitten in der Stadt Zürich eine Filiale an bester Lage – und zieht der Konkurrenz direkt vor die Nase.

Der deutsche Discounter Aldi will in die Schweizer Innenstädte expandieren. Darauf lege er ein «besonderes Augenmerk», schrieb die Medienstelle letzte Woche auf Anfrage von CH Media. «Zulegen wollen wir vor allem noch in Genf und Zürich.» Dort hatte Aldi im Sommer in der Nähe der Bahnhofstrasse bereits eine zweistöckige Filiale eröffnet. Nun folgt bereits der nächste Streich.

Zur Story