Zürich
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

36-jährige Velofahrerin nach Unfall in Zürich im Spital verstorben

Eine 36-jährige Frau, die am vergangenen Samstag im Zürcher Kreis 3 von einem Auto angefahren wurde, ist am Montagabend infolge der schweren Verletzungen gestorben. Die Velofahrerin war erfasst worden, als sie im Bereich eines Fussgängerstreifens die Strasse überquerte.



Ob die Frau den Fussgängerstreifen auf der Manessestrasse benutzte, ist noch unklar, wie ein Sprecher der Zürcher Stadtpolizei auf Anfrage sagte. Ebenfalls werde noch untersucht, ob sie einen Helm trug. Die Polizei sucht deshalb immer noch Zeugen.

Der Unfall ereignete sich kurz vor 17 Uhr. Ein 56-jähriger Autolenker war auf der Manessestrasse stadtauswärts in Richtung Autobahnauffahrt der A3 unterwegs. Die Frau kam von der Weststrasse her, als sie mit ihrem Velo die Strasse überquerte.

(aargauerzeitung.ch)

Aktuelle Polizeibilder: Auto prallt heftig gegen Baum

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Waffenrazzia gegen Neonazis in Winterthur – was über die «Eisenjugend» bekannt ist

Die Zürcher Kantonspolizei stellte am Mittwoch bei einer Aktion gegen mutmassliche Rechtsextremisten in Winterthur mehrere Schusswaffen sicher. Die Hintergründe.

In Winterthur hat die Zürcher Kantonspolizei am Mittwochnachmittag bei einer Aktion gegen mutmassliche Rechtsextremisten mehrere Schusswaffen sichergestellt. Im Fokus der Aktion standen zwei Schweizer im Alter von 19 Jahren.

Die Aktion habe sich gegen Personen gerichtet, die im Verdacht stehen, rechtsextremes Gedankengut zu pflegen und weiterverbreiten zu wollen, teilte die Kantonspolizei Zürich mit. Die Waffen seien bei zwei Hausdurchsuchungen sichergestellt worden.

An der Aktion beteiligt war …

Artikel lesen
Link zum Artikel