DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Freiraum für Kräne»

Künstler klettern auf den Hafenkran



Keine fünf Tage hat es gedauert: Der Kran am Limmatquai wurde bezwungen. Vier Künstler eines Künstlerkollektivs sind am Montagabend auf den Metallkoloss geklettert und haben ein Transparent mit der Aufschrift «Freiraum für Kräne, Kunst und harmlosen Unfug!» an den Ausleger des Krans gehängt.

Zwischen 200 und 300 Menschen wohnten dem Spektakel bei. Wie die Stadtpolizei Zürich auf Anfrage von watson berichtet, seien die Künstler nach einiger Zeit freiwillig wieder vom Kran runtergeklettert. Die Polizei hätte weder einschreiten müssen noch jemanden verhaftet, hiess es.

Hafenkran vom Lindenhof aus. Grossmünster Kirche. Niederdorf

Der Hafenkran, als er noch unberührt war. Bild: watson

Mehr zum Hafenkran

Alles zum Hafenkran auf watson

Hafenkran, Tramstation

Der Hafenkran bei der Fertigstellung. Bild: watson

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Bundesgericht heisst Beschwerde gegen Zürcher Hardturm-Stadion gut

Das Bundesgericht hat einer Stimmrechtsbeschwerde gegen das geplante Fussballstadion auf dem Zürcher Hardturm-Areal stattgegeben. Nun muss sich der Bezirksrat nochmals mit der Beschwerde befassen.

Das Projekt «Ensemble» wurde im letzten September an der Urne angenommen. Ein Gegner des Projekts, das ein Fussballstadion und zwei Hochhäuser umfasst, monierte, dass die Stadt im Vorfeld nicht genügend über die Sicherheitsrisiken eines Fussballstadions informierte habe, schrieb die Neue Zürcher …

Artikel lesen
Link zum Artikel