Stopp dem Telefon-Terror! Mit diesen 9 Tipps wirst du lästige Werbe-Anrufer garantiert los

Derzeit wollen uns wieder unzählige Call-Center neue Versicherungen und Abonnements andrehen. Damit sie schnell wieder auflegen, befolge einfach die folgenden Ratschläge.

Publiziert: 28.10.16, 11:28

lucas schmidli

Wenn du glaubst, dass du einen Werbeanruf einfach wegdrücken kannst, hast du dich geirrt. Sie werden wieder anrufen. Und noch einmal. Und wenn du die Nummer gesperrt hast: von einer anderen. Immer und immer wieder. Bis sie dich in den Wahnsinn getrieben haben.

Deshalb hilft nur eins: Kreativität. Erst, wenn der Verkäufer von selbst auflegt, hast du gewonnen!

Im besten Fall reagiert dein Gesprächspartner so:

gif: giphy

Sei «random»

Werbeanrufer sind durch die ständige Zurückweisung und schlechte Arbeitsverhältnisse oft emotional tot und sprechen nicht auf Dinge wie Humor an. Das macht Witze zu einer mächtigen Waffe um sie zu verwirren. Erzähle deine besten Witze, bis dein Gegner merkt, dass es bei dir nichts zu holen gibt und auflegt.

«Was steht auf dem Grabstein einer Putzfrau? – Sie ist weg vom Fenster».

gif: giphy

Schlage sie mit ihren eigenen Waffen

gif: imgur

Wenn du selber rhetorisch begabt bist, kannst du versuchen, den Spiess umzudrehen. Niemand will mit jemandem telefonieren, der etwas verkaufen will. Also dreh dem Anrufer deinen eigenen Ramsch an, so wirst du ihn vielleicht sogar deinen alten Putzlappen für ein bisschen Sackgeld los.

Richte dir eine 0900er-Nummer ein

Wieso sollten nur Call Girls und Mike Shiva von ihren überteuerten Leitungen profitieren? Anrufe auf eine solche Nummer können mehrere Franken pro Minute betragen. Da lohnt es sich auch mal, dem Verkäufer etwas länger zuzuhören.

Du dann so:

gif: giphy

Lass Liam Neeson für dich sprechen

Der Hauptdarsteller aus «Taken» ist sich bedrohlich wirkende Telefonanrufe gewohnt. Niemand will sich mit dieser Killer-Maschine anlegen.

Dreh beim nächsten Werbeanruf diese Szene voll auf:

Video: YouTube/GreatestMovieClips

Der Anrufer so:

gif: giphy

Mach auf minderjährig

Als Kind hast du den Bonus, von solchen Verkaufsangeboten verschont zu bleiben. Wenn sich also das nächste mal jemand meldet, verstell deine Stimme. Sag am Besten etwas wie:

«Mami sagt, ich darf nicht mit Fremden reden ... du Fudiloch!»

gif: giphy

Zeig Interesse

Nur nicht an der verkauften Leistung, sondern an der Person des Verkäufers. Stelle unangenehme, private Fragen, wie zum Beispiel: Mögen Sie Himbeermarmelade? Natürlich wird er lügen wie gedruckt. Dann rufst du nach hinten: «ER MAG HIMBEERMARMELADE! Wir haben die Zielperson gefunden! ZUGRIFF! ZUGRIFF!» Blende dazu das Geräusch von Sirenen und bellenden Hunden ein, die sich von dir entfernen.

gif: giphy

Lass das Band deine Arbeit machen

Leg dein Telefon neben dein Aufnahmegerät und spiele ein Band ab, auf dem du immer wieder: «Hmm» und andere missbilligende Ausrufe tätigst. So kannst du den Anrufer stundenlang beschäftigen und rettest einige deiner Mitmenschen, die er stattdessen angerufen hätte. Sag aber nie «Ja» auf dem Tonband, denn es könnte im falschen Moment kommen.

Oder lass deinen Hund mit dem Verkäufer sprechen:

gif: giphy

Die Sexhotline

Ein weiterer Weg, den Werbe-Anrufer erfolgreich abzuschrecken, ist die Imitation einer Sex-Hotline. Nimm den Hörer ab und wispere deinem Gegenüber verführerische Worte zu. Diese Variante ist effektiver, je tiefer deine Stimme klingt.

Fake-Fremdsprache

Der Satz «Mi dôl chîn tuia thâr», kombiniert mit einem nicht ganz akzentfreien «Kein Deutsch!» wirkt Wunder. Der Verkäufer ist schneller aus der Leitung, als du «Privatsphäre» sagen kannst.

bild: watson / shutterstock

Wenn das Gegenüber dann endlich auflegt, heisst es:

gif: giphy

Denkt aber immer daran: Auch Telefon-Verkäufer machen nur ihren Job und sind die Strohmänner, die alles abbekommen. Die vernünftigste Variante ist deshalb einfach zu sagen: «Ich will, dass meine Nummer von der Anrufliste gelöscht wird». Aber das wäre ja nur halb so lustig ...

Bist du vernünftig? Oder hast du eine spannendere Technik, Werbeanrufer loszuwerden? Schreib's in die Kommentare!

Noch mehr Dinge, die so nerven wie Werbeanrufe – nämlich Computer und Handyprobleme:

Hol dir die App!

User-Review:
naja, mir - 16.4.2016
Immer auf dem neusten Stand. Besticht mit sympathischem, intelligentem Witz!
4 Kommentare anzeigen
4
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • mrmouse 31.10.2016 19:24
    Highlight Ich bin Fan vom Anti-Telemarketing Script. In Insider-Kreisen auch "Counter Script" genannt :)


    https://egbg.home.xs4all.nl/duits.html
    1 0 Melden
    600
  • Homes8 31.10.2016 15:28
    Highlight Sind Sie zuständig für den Büromaterialeinkauf?

    Nein, aber ich bin zuständig für die Beschwerde-Meldung von unerwünsten Telefonanrufen ans Seco, weil, ich habe einen *Eintrag.

    Geht auf der Local-Seite mittlerweile ganz schnell. Die Anrufe haben sich bei mir in den letzten Monaten fast auf 0 reduziert.
    0 0 Melden
    600
  • Adrian Aulbach 30.10.2016 14:43
    Highlight Das teuerste für die Firmen die Anrufen sind letztendlich die Lohnkosten. Wenn wir wollen, dass sich solche Anrufe nicht mehr lohnen, müssen wir also den Anrufer möglichst lange in der Leitung behalten, ohne dass er sein Ziel erreicht.
    Ich weiss dann z.B. jeweils gerade nicht mehr, bei welcher Krankenkasse ich bin und "suche kurz die Verischerungskarte".
    Wenn noch jemand in der Nähe ist, dann kann man das Telefon auch weitergeben und so eine halbe Minute Zeit gewinnen, so à la "Meine Frau/Mein Mann macht das mit der Krankenkasse, er/sie kommt gerade ..."
    0 0 Melden
    600
  • moccabocca 30.10.2016 14:12
    Highlight Bei mir geht das so: "Wie war nochmals Ihr Name? Und den Ihres Vorgesetzten, des Auftraggebers und die Anschrift Ihrer Firma bitte!"
    (zögerlich): "Wieso wollen Sie das wissen?"
    "Ich habe diese Anrufe satt und werde mich beschweren. Mit meinem Anwalt prü..."
    Klick, piep, piep, piep, piep..
    0 0 Melden
    600