DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Angriff auf die Pressefreiheit? Explosion in türkischer Redaktion fordert ein Todesopfer

26.03.2015, 03:5426.03.2015, 11:52

Bei einer Explosion in den Redaktionsräumen einer Zeitschrift in der türkischen Metropole Istanbul ist eine Person gestorben. Drei weitere Menschen seien am Mittwochabend verletzt worden, meldete die Nachrichtenagentur Dogan.

Ersten Berichten zufolge ging die Polizei von einem Bombenanschlag auf die Zeitschrift «Adimlar» aus. Teile der Aussenmauer der Redaktionsräume im dritten Stock wurden weggesprengt und stürzten auf die Strasse. Zahlreiche Fensterscheiben in der Umgebung gingen zu Bruch. «Adimlar» soll Islamistenkreisen in der Türkei nahe stehen. (feb/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Frankreich verhaftet den Schwager von «Charlie-Hebdo»-Attentäter Chérif Kouachi

Der Schwager des «Charlie-Hebdo»-Attentäters Chérif Kouachi ist in Frankreich in Untersuchungshaft genommen worden. Dem 20-jährigen französischen Studenten, der am Freitag von Bulgarien an Frankreich überstellt worden war, werden Verbindungen zu einer terroristischen Vereinigung vorgeworfen. Er habe versucht, sich der Terrormiliz «Islamischer Staat» («IS») in Syrien anzuschliessen.

Zur Story