Der Enthüller
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
View of the newly designed Parliament Square in front of the Federal Palace in Berne, Switzerland, pictured on August 29, 2004. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Ansicht des neu gestalteten Bundesplatzes vor dem Bundeshaus in Bern, aufgenommen am 29. August 2004. Der Bundesplatz wurde fuer mehrere Millionen Franken neu gestaltet. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Hier hat sich rein gar nichts abgespielt. Das Bundeshaus. (Hihi. Ist noch lustig, weil man somit auch sagen könnte, dass die Politik im Allgemeinen nichts fertig bringt.) Bild: KEYSTONE

Der Enthüller

Der Enthüller

#Nacktselfie: Fake-Account für den Jugendschutz

Pavel Kulicka

Satire – kein Wort ist wahr

Bern - (den). Während die halbe Twitter-Gemeinde nach dem Profil der Nackt-Sekretärin aus dem Bundeshaus fahndet, hat der Enthüller die Dame, oder besser den besagten Account, ausfindig gemacht. Dabei handelt es sich nicht, wie zuerst von vielen angenommen, um eine Mitarbeiterin der Bundesverwaltung, die an einer ausgeprägten Form von Langweilitis gepaart mit einem krassen Fall von Exibitionismus leidet. Nein, der Account gehört der Jugendschutzstelle Pro Jugitute. Die Organisation will damit Jugendliche sensibilisieren, keine Nacktselfies am Arbeitsplatz zu machen.

Um die Jugendlichen zu erreichen, habe man sich für diese drastische Massnahme entschieden, sagt Barbara Michel von Pro Jugitute. «Wir haben den Account vor drei Wochen eingerichtet und die bekannte Pornodarstellerin Hanna Voigt als Model angestellt», so Michel weiter. «Frau Voigt liegt der Jugendschutz sehr am Herzen und sie hat uns darum ihre Bilder nicht in Rechnung gestellt.»

Um ein hohes Mass an Glaubwürdigkeit für die Kampagne zu erreichen, habe man die Kampagne bewusst so gefahren, dass ein seriöses Medium, in diesem Fall die «NZZ», darauf aufmerksam geworden ist. «Leider haben wir den Boulevardfaktor der «NZZ» als zu hoch eingestuft. Sie haben weder auf den Account aufmerksam gemacht, noch haben sie die Fotos verwendet. Da geht uns natürlich einiges an Publizität verloren.»

Bundeskanzlei unhappy

Froh sind die etablierten Schweizer Boulevardtitel «Blick» und «20 Minuten». «Wir haben die Bilder abgefeiert, dass Pro Jugitute Hören und Staunen verging», sagt «Blick»-Redaktor Petar Untersax. Auch beim Pendlerblatt «20 Minuten» tönt es ähnlich: «Unser Doktor Sex hat sich gefreut, wieder mal über etwas anderes zu berichten, als Fragen von pickelgesichtigen Teenies zu beantworten. Wir sind zudem froh, dass wir etwas für die Sensibilisierung der Jugendlichen tun können und mit den Bildern nicht einfach die Geilheit der Leser befriedigen», heisst es aus der Redaktion am Stauffacher.

Nicht glücklich über die Aktion von Pro Jugitute ist der Sprecher der Bundeskanzlei. «Erstens stehen nun all unsere Sekretärinnen unter dem Verdacht, exhibitionistische Flittchen zu sein. Andererseits ist die Produktivität unserer männlichen Mitarbeiter heute um 80 Prozent gesunken, weil alle das Netz nach den Fotos ihrer ‹Kollegin› absuchen.»

Der Enthüller 

Hart recherchierte Fakten, fundierte Kritik und realistische Analysen? Die gibt es anderswo. Chefredaktor Buzz Orgler und sein Praktikant Pavel Kulicka decken auf, was keiner wissen will. Ob Berichte über einen Schwangerschaftstest fürs iPhone oder mit Zwiebeln verunreinigte Kebabs, die beiden gescheiterten Journalisten sind sich für keine satirische Schlagzeile zu schade. Und schneller als die Wahrheit sind sie noch dazu.

www.der-enthüller.ch
Der Enthüller auf Facebook
Der Enthüller auf Twitter



Das könnte dich auch interessieren:

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen

Der Enthüller

Nach Beissattacke: Suarez wird vom Teamarzt eingeschläfert

Rio (den). Keine Aktion eines Spielers an dieser WM gibt dermassen zu reden wie der Schulterbiss des Uruguayaners (oder Uruguayers, oder doch Uruguaynesen?) Luis Suarez gegen den Italiener Giorgio Chiellini. Wie die TV-Bilder zeigen, rammt Suarez seinem Gegenspieler mit voller Wucht seine Beisser in die Schulter. Der Schiedsrichter reagiert nicht und lässt sich auch von einer aufgebrachten Meute italienischer Spieler nicht zu einer gelben oder gar roten Karte überreden.

Der holländische …

Artikel lesen
Link zum Artikel