meist klar
DE | FR
International
Gesellschaft & Politik

Russischer Ex-Top-Politiker mit Ansage an Putin: «Ihr habt alles verkackt»

epa10509669 Russian President Vladimir Putin attends a ceremony to award state decorations to outstanding Russian women who represent various professions, at the Kremlin, in Moscow, Russia, 08 March 2 ...
Wladimir Putin hat durch den Angriffskrieg gegen die Ukraine sein Land ins Abseits gespielt. Nun folgt harsche Kritik eines ehemaligen russischen Politikers. Bild: keystone

Russischer Ex-Top-Politiker mit Ansage an Putin: «Ihr habt alles verkackt»

13.03.2023, 21:5814.03.2023, 15:41
Anne-Kathrin Hamilton / watson.de
Mehr «International»

Seit über einem Jahr wütet der gewaltsame Krieg in der Ukraine. Tote, Vermisste, Geflüchtete und Traumatisierte – wofür? Das fragt sich nun ein russischer Politiker und veröffentlicht ein Statement über Russland.

«Russland, Russland ... Was habt ihr euch angetan?», schreibt Alfred Koch auf seinem Telegram-Kanal. Er diente als stellvertretender Ministerpräsident unter Präsident Boris Jelzin. In den 1990er Jahren war Jelzin das erste demokratisch gewählte Staatsoberhaupt in der Geschichte Russlands.

epa10444414 Medical workers help an injured woman at the site of a rocket attack on a residential area in Kramatorsk, Donetsk region, eastern Ukraine, 02 February 2023, amid Russia's invasion. At ...
Medizinische Helfer behandeln eine Verletzte in der Nähe von Kramatorsk.Bild: keystone

Koch zeigt sich sichtlich besorgt, was aus dem Russland, das er kannte, geworden sei. «Wie werdet ihr, meine ehemaligen Mitbürger, die Last all eurer Verbrechen tragen, wenn die Tragweite des Bösen, das ihr begangen habt, euch endlich bewusst wird», schreibt er.

Den Text teilt Dimitri Nabokoff auf seinem Twitter-Account. Er selbst gilt als Russland-Beobachter und spricht über die wichtigsten politischen Ereignisse in Russland in seinem Podcast «Russland Watcher». Zu den Aussagen Kochs schreibt er: «Ein starker Text.»

Der Ökonom Koch war 2001 ebenfalls Chef der regierungsnahen Medienholding Gazprom-Media. In den vergangenen zehn Jahren hat er zunehmend die russische Aussenpolitik kritisiert.

Alfred Koch klagt den Krieg des Putin-Regimes an

Der mittlerweile in Deutschland lebende Koch klagt vor allem die «Sinnlosigkeit» des Krieges in der Ukraine an. Er sagt:

«Ein Jahr und fünfzehn Tage des Krieges sind vergangen. In den letzten vierundzwanzig Stunden ist an der Front nichts Neues passiert. Nichts. Ausser, dass die russischen Invasoren in ein fremdes Land gekommen waren und nun sich an etwas klammern, das ihnen nicht gehört.»

Es gebe kein Verbrechen, das sie nicht schon begangen haben. Mit «sie» meint er wohl die russische Regierung unter Wladimir Putin. «Sie haben viel Geld ausgegeben und Hunderttausende ihrer eigenen Leute und anderer Leute getötet», schreibt er. Ihm zufolge haben sie die Zukunft ihres Landes und den Ruf ihres Volkes zerstört. Und was haben sie im Gegenzug erreicht, fragt er? Nichts. Nichts als den Hass und die Verachtung der Menschheit.

Russland stehe eine jahrzehntelange Isolation bevor

Die territorialen Gewinne Russlands seien «lächerlich». Koch zufolge gewinnen die Russen nichts als Ruinen, Haufen von kaputtem Kriegsgerät und endlose Minenfelder, deren Räumung Jahrzehnte dauern wird. Noch schlimmer allerdings werde etwas anderes die Russen treffen: jahrzehntelange Isolation und Verachtung.

«Das Leben einer ganzen Generation von Russen wurde die Toilette hinuntergespült und wird sich nun in erbärmliches Überleben und ohnmächtigen Neid auf den Rest der Menschheit verwandeln», schreibt Koch laut Nabokoff in seinem Statement.

Koch meint, dass die russische Regierung selbst nicht mehr an einen Sieg glaube. Man suche nun fieberhaft nach Möglichkeiten, den Status quo zu erhalten. Er sagt:

«Sie müssen sich zumindest mit einem Unentschieden trösten. Ihre Psyche kann eine Niederlage nicht verkraften. Aber sie werden den bitteren Kelch der Niederlage bis zum Ende trinken müssen. Und sie werden Konsequenzen aus dem ziehen müssen, was sie getan haben und wo sie gelandet sind.»

Für Koch steht fest: «Ihr habt alles verkackt.» Die Russen hätten den Respekt der Welt verspielt – ihr Leben, das Leben ihrer Kinder, die Zukunft Russlands. «All den Reichtum, den Gott euch gegeben hat, habt ihr für Mord und Zerstörung ausgegeben», meint der ehemalige russische Politiker. Die Russen hätten ihr Leben «schöner, gehaltvoller, interessanter» gestalten können – doch alles sei den Gedanken der Rache und der Expansion gewidmet. Dabei macht Koch eine klare Ansage, die wohl Putin ganz und gar nicht gefallen sollte.

Russland habe nicht das Potenzial für ein Machtzentrum

Russland sei zu klein, um eine eigenständige Rolle zu spielen. Laut Koch kann das Land kein Machtzentrum sein. Dazu sei es nur mittelmässig entwickelt, mit schlechter Infrastruktur und einer archaischen Wirtschaft. Koch zufolge sind die Russen grösstenteils schlecht gebildet und, von wenigen Ausnahmen abgesehen, schlecht qualifiziert.

FILE - Russian President Vladimir Putin gestures while speaking at a news conference following a meeting of the State Council at the Kremlin in Moscow, Russia on Dec. 22, 2022. Russia's economy h ...
Wladimir Putin hegt grosse Pläne für Russland, die laut Koch unerreichbar sind.Bild: keystone

Die Russen müssten diese traurige Entdeckung erst noch machen, meint Koch. Auch sei das Land durch die Abwendung vom Westen in den «Fängen Chinas» gefangen. Was das bedeutet, müsse Russland offenbar erst noch zu fühlen bekommen. Trotz all der Kritik hegt Koch dennoch Liebe für Russland. Er sagt:

«Die fünfundvierzig Jahre, die ich in Russland verbracht habe, haben mich als Person sicherlich in hohem Masse geprägt. In diesen Jahren gab es viele gute Dinge. Wahrscheinlich sogar mehr als schlechte. Und um euch dafür zu danken, möchte ich euch Russen sagen, dass ich euch immer noch liebe. Und ich habe Mitleid mit euch.»

Doch seine Stimme wird in Russland laut Nabokoff nur wenig Gehör finden. Unter seinem Tweet schreibt er, dass Koch keine Reichweite in der breiten Bevölkerung Russlands habe. Zudem habe er auch keinerlei politischen Einfluss mehr. «Es wird in drei Tagen wieder vergessen sein», meint er.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Anschläge auf Gegner von Putin und der russischen Elite
1 / 14
Anschläge auf Gegner von Putin und der russischen Elite
Der russische Despot Wladimir Putin lässt politische Gegner und kritische Journalistinnen nicht nur mundtot machen, sondern umbringen. Diese Bildstrecke ruft einige der schlimmsten Fälle in Erinnerung...
quelle: ap/pool sputnik kremlin / alexei druzhinin
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Russischer Abgeordneter protestiert gegen Putin
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
34 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Firefly
13.03.2023 22:26registriert April 2016
So macht man das, Frau Schwarzer und Frau Wagenknecht, man klagt den Täter an und nicht das Opfer.
2236
Melden
Zum Kommentar
avatar
BG1984
13.03.2023 22:41registriert August 2021
Top! Und diesen Text jetzt übersetzen und in jede russische Google rezension oder Telegramgruppe posten:

Die territorialen Gewinne Russlands seien «lächerlich». Alfred Koch zufolge gewinnen die Russen nichts als Ruinen, Haufen von kaputtem Kriegsgerät und endlose Minenfelder, deren Räumung Jahrzehnte dauern wird. Noch schlimmer allerdings werde etwas anderes die Russen treffen: jahrzehntelange Isolation und Verachtung.
1272
Melden
Zum Kommentar
avatar
MartinZH
14.03.2023 01:16registriert Mai 2019
Ist es nicht traurig? Russische Intellektuelle, die im Ausland leben, beschreiben – gänzlich ohne Indokrination und aus der Distanz – die Situation ganz unverblümt und offen. Nur finden sie im Russland kaum Gehör.

Russland, dieses grosse, schöne Land, ist am Ende. Die kommenden Generationen müssen Putins frappante Fehler noch viele Jahrzehnte lang ausbaden – und sie können einem wirklich nur leid tun.

Es wird Zeit, dass Putin gestoppt wird – ganz egal wie. Dieser kleptokratische Despot gehört so schnell wie möglich auf die Müllhalde der Geschichte: Je früher, desto besser für die ganze Welt.
1034
Melden
Zum Kommentar
34
Zwei Jahre Ukraine-Krieg: Heilloses Durcheinander um Zahl der Opfer
Seit Beginn des Krieges in der Ukraine herrscht Unklarheit über die Zahl der gefallenen Soldaten und Zivilisten. Russland und die Ukraine veröffentlichen jeweils hohe Verlustzahlen des Gegners.

Vor zwei Jahren, am 24. Februar 2022, hat der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine begonnen. Seitdem sind auf beiden Seiten zehntausende Soldaten und Zivilisten gefallen – die genaue Zahl lässt sich allerdings nur schwer feststellen.

Zur Story