Italien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Italien

Berlusconi zeichnet Regeln für seinen Sozialdienst im Altersheim ab



Former Italian Prime Minister Silvio Berlusconi closes his eyes in a gesture to supporters during a rally to protest his tax fraud conviction, outside his palace in central Rome in this August 4, 2013 file photo. Both the prosecution and defence have asked a Milan court to order former Prime Minister Silvio Berlusconi to serve a one-year sentence for tax fraud doing community service, judicial sources said on April 10, 2014. The judge told reporters after the first day of hearings that the court would decide in 5-15 days what kind of punishment the centre-right leader will receive.
The ruling will be crucial in determining what role the 77-year-old - still the most influential political figure on Italy's right - can continue to play in public life over the coming year. Picture taken August 4, 2013.  REUTERS/Alessandro Bianchi/Files   (ITALY - Tags: POLITICS)

Berlusconi muss auf die Zähne beissen und die Regeln für den Sozialdienst unterschreiben.  Bild: Keystone

Der frühere italienische Regierungschef Silvio Berlusconi hat am Mittwoch die Regeln abgezeichnet, die für die Zeit seines voraussichtlich rund zehnmonatigen Sozialdienstes gelten. Der Dienst soll am Montag beginnen.

Ein Gericht in Mailand entschied, dass Berlusconi einmal pro Woche mindestens vier Stunden Sozialdienst leisten muss. Zu den Regeln, die vom Justizvollzug festgesetzt wurden, gehört die Auflage, dass er sein Luxusdomizil in Arcore bei Mailand zwischen 23 Uhr und 6 Uhr nicht verlassen darf. Zudem darf er Mailand nur von Dienstagmorgen bis Donnerstagabend verlassen - und nicht ins Ausland reisen.

Der Berlusconi zugeteilte Einsatzort ist die kirchliche Fondazione Sacra Famiglia am südwestlichen Stadtrand von Mailand, in der rund 2000 Senioren und Behinderte untergebracht sind.

Der rechtskonservative Politiker und Unternehmer wurde wegen Steuerbetrugs bei seinem Medienkonzern Mediaset im vergangenen August zunächst zu vier Jahren Haft verurteilt, drei Jahre wurden ihm erlassen - und wegen seines Alters bleibt Berlusconi die Haft ganz erspart. (oku/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Analyse

Die SwissCovid-App hat bereits über 1,85 Millionen Downloads – doch die EU blockt

Das Bundesamt für Gesundheit gibt sich trotz stagnierender Nutzerzahlen optimistisch. Und auch von der technischen «Front» gibt es positive Neuigkeiten. Hingegen lässt die EU-Kommission die Schweiz auflaufen.

Im Nachhinein ist man immer klüger.

Das gilt speziell auch für ein neuartiges IT-Grossprojekt wie die Schweizer Corona-Warn-App, SwissCovid.

Auch Deutschland hat eine solche Tracing-App, die wie das Schweizer Pendant auf technischen Schnittstellen aufbaut, die Apple und Google in ihre mobilen Betriebssysteme iOS (iPhone) und Android implementiert haben.

Die Deutschen konnten trotz turbulenter Anfangsphase ihre App früher in die App-Stores bringen als die Schweizer. Und sie haben sich im Gegensatz …

Artikel lesen
Link zum Artikel