Native
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

11 Ausreden, wie du dich vor der Rechnung drücken kannst, ohne dabei als Geizhals zu wirken

Präsentiert von

Markenlogo

Bist du von Beruf armer Student und konstant knapp bei Kasse? Oder vielleicht von Natur aus geizig sparsam? Bediene dich dieser elf Ausreden und dein Portemonnaie bleibt vielleicht gaaanz sicher bei der nächsten Lokalrunde zu!

1. Wir beginnen mit dem Klassiker – alle werden Mitleid mit dir haben!

«Ich muss ganz ganz dringend aufs Klo. Hab' da was mit der Verdauung. Schlimm, schlimm. Ganz schlimm. Wartet nicht auf mich mit dem Bezahlen, könnte länger dauern ...»

BildBild

gif: via giphy

2. Der Gutmensch, der kann doch gar nicht geizig sein!

«Mist, ich habe vorhin auf der Strasse einem Obdachlosen all mein Geld für die Notschlafstelle gegeben, Luxuszimmer, kann heute bitte jemand anderes übernehmen?»

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: via giphy

3. Der eigentlich Spendable – nur nicht heute.

«Bezahlst du heute? Dann lasse ich nächstes Mal eine Lokalrunde springen! Mit Häppchen!»

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: via giphy

4. Der Tierfreund, der sein letztes Minipic seinem Hund geben würde:

«Ich hab' vorhin grad die Hundesteuer bezahlt – alles auf einen Chlapf! 200 Franken. Nümmenüt, ich sag's dir. Aber für den kleinen Fifi stürze ich mich gerne in Unkosten. Aber jetzt, ja – machst du das klar?»

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: via giphy

5. Der Effiziente:

«Komm, bezahl doch du grad alles. Bis die arme Bedienung alles aufgeteilt und einkassiert hat – da sitzen wir ja morgen noch da! Ich übernehme dann nächstes Mal.»

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: via giphy

6. Der Umdreh-Trick:

«Ich will jetzt ja nicht sagen, dass du geizig bist oder so, – gar nicht! – aber die letzten paar Male hab' ich immer bezahlt. Also wirklich immer. Mit ordentlich Trinkgeld. Darum, ja: Wäre es dir recht, wenn du diese Runde jetzt mal übernimmst?»

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: via giphy

7. Der Krämler, der so lange in seinem Portemonnaie grübelt, bis jemand anderes alles bezahlt

«Ich hab's grad, Moment, irgendwo muss es doch sein ... ah, hier! Ah, nein, doch nicht, das war nur meine WWF-Memberkarte, weisch, ich spende doch so viel. Warte, ich hab's gra... – ah, du hast schon bezahlt? Mässi!»

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: via giphy

8. Oh, ohhh – dringender Anruf! Handy ans Ohr (auch wenn es gar nicht klingelt) und raus mit dir!

«Zahlen? Ja, sicher. Oh, Moment schnell – hallo, ja? Nein! Was? Nein! WAS? NEIN! – Sorry, muss schnell raus, ist dringend, wirklich dringend, machst du das? Ja, cool, danke! Sorry, wirklich dringend!»

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: via giphy

9. Der Neo-Tourist

«Ui, sorry! Jetzt bin ich doch schon eine Woche aus meinem Freiwilligen-Feriencamp in Kambodscha zurück, weisch, ich habe da Waisenhäuser gebaut, natürlich ohne Bezahlung – aber jetzt hab' ich immer noch gar kein Schweizer Geld dabei! Machst du das, ja? Aber hey, ich muss dir sagen, da lernt man dann, was es heisst, wirklich kein Geld zu haben, weisch, ein mal ...»

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: via giphy

10. Die Bank ist schuld, du kannst nichts dafür!

«Hey, das ist mir jetzt mega unangenehm – aber meine Bank hat da echt Mist gebaut, jetzt haben die mir doch tatsächlich eine Kreditlimite reingehauen! Ich kann kein Geld mehr abheben bis morgen, das ist mir jetzt wirklich ein wenig peinlich, aber ja – vielleicht, wenn es dir nicht zu viele Umstände macht, könntest du dieses Mal übernehmen?»

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: via giphy

11. Und wenn alles nichts nützt: Du hast leider nichts dabei, du wurdest beraubt! Du armes Huscheli :(

«Ja, sicher! Heute zahl ich jetzt mal! Und mit ordentlich Trinkge... – Scheisse! Wo ist meine Bauchtasche??? Jemand hat mich bestohlen! Das kann es doch nicht sein! Schon zum 12. Mal dieses Jahr! Und immer, wenn ich mit dir essen gehe! Du bringst mir Pech!»

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: via giphy

(lis)

UBS Paymit: Die Geld-senden-und-anfordern-App.

So einfach wie SMSen. Kostenlos. Für alle. Auch ohne UBS-Konto.

Ihre Vorteile mit UBS Paymit:

  • Einfach, schnell und sicher Geld senden, anfordern und empfangen
  • Egal, bei welcher Bank Sie Ihr Konto haben
  • Kostenlos und ohne Transaktionsgebühren

Jetzt an der grossen Verlosung teilnehmen und bis zu CHF 50 000.– gewinnen (Teilnahmeschluss: 10. Juli 2015)

Jetzt downloaden

Das könnte dich auch interessieren:

Alle gegen Trump: Demokraten treten an zum ersten TV-Duell

Link zum Artikel

Wer in Europa am meisten Dreckstrom produziert – und wie die Schweiz dasteht

Link zum Artikel

25 Bilder von Sportstars, die Ferien machen

Link zum Artikel

Mit diesen 10 Apps pimpst du dein Smartphone zum Büro für unterwegs

Link zum Artikel

Holland ist aus dem Häuschen, weil diesem Schwimmer gerade Historisches gelang

Link zum Artikel

Schneider-Ammanns Topbeamter gab vertrauliche Infos an Privatindustrie weiter

Link zum Artikel

Weshalb die Ära Erdogan jetzt schneller vorübergehen könnte, als du denkst

Link zum Artikel

Das sind die besten Rekruten der besten Armee der Welt

Link zum Artikel

9 «Ratschlag»-Klassiker, die du dir in Zukunft einfach mal sparen kannst

Link zum Artikel

Christian Wasserfallen nicht mehr FDP-Vize – wegen der Klimafrage?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

#feldzugundsex: So hätten diese 9 historischen Figuren die Sozialen Medien genutzt

Wie hätten sich historische Figuren auf Social Media verhalten? Eine Frage, auf die es eigentlich keine Antwort braucht. Wir haben es trotzdem einmal versucht.

Anmerkung: Fairerweise muss man sagen, dass Marie Antoinette den berühmten Satz «Wenn sie kein Brot haben, sollen sie Kuchen essen» gar nie gesagt hat. Da haben wir uns einfach etwas künstlerische Freiheit herausgenommen.

Artikel lesen
Link zum Artikel