DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ja hallooo Jodie!

«Englands feinste Rose» erhebt Selfies zur Kunstform ... NICHT

17.01.2015, 14:21

Und? Wer mag sich an Jodie Marsh erinnern? Niemand? 

Zugegeben, die Ära ist vorbei, als sich die Öffentlichkeit über pneumatisch erweitete Oberweitenwunder erbrüstete. Und selbst damals stand Jodie Marsh etwas im Schatten von Katie Price. Doch egal wie vulgär die Price sich gab, die Marsh war extremer (ja genau, wir denken an dieses Bild). Nicht umsonst erhielt sie von Kult-Blogger Michael K die Bezeichnung «England's Finest Rose».

Doch das waren die Nuller-Jahre und damals gab es Selfies noch nicht so richtig. Wie gut für Jodie, dass es heute Instagram gibt! «Sittlichkeit», «Bescheidenheit», «Zurückhaltung»– drei Worte, mit denen sich ihr Instagram-Account nicht beschreiben lässt. Enjoy!

A photo posted by Jodie Marsh (@jodiemarshtv) on

A photo posted by Jodie Marsh (@jodiemarshtv) on

A photo posted by Jodie Marsh (@jodiemarshtv) on

A photo posted by Jodie Marsh (@jodiemarshtv) on

A photo posted by Jodie Marsh (@jodiemarshtv) on

A photo posted by Jodie Marsh (@jodiemarshtv) on

A photo posted by Jodie Marsh (@jodiemarshtv) on

(obi)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Ich identifiziere mich als koreanisch» – sagt britische Person und erntet einen Shitstorm

Oli London sorgte im Internet für einen Shitstorm, nachdem London sich als non-binär und «koreanisch» outete. Der K-Pop-Fan unternahm damit den nächsten Schritt, noch mehr wie das Idol Park Jimin auszusehen und zu sein.

Die Social Media Persönlichkeit Oli London löste im Netz einen Shitstorm aus, nachdem London sich letzte Woche als non-binäre Person geoutet hat, die sich als koreanisch identifiziert. Oli London, in Grossbritannien geboren und aufgewachsen, möchte fortan mit den Pronomen they/them/Korean/Jimin angesprochen werden.

Wieso Jimin? Bei Park Jimin handelt es sich um einen Sänger der K-Pop-Gruppe «BTS» und das grösste Idol Londons.

Schon vor einigen Jahren hatte London damit begonnen, sich …

Artikel lesen
Link zum Artikel