Südkorea
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
U.S. Ambassador to South Korea Mark Lippert leaves a lecture hall for a hospital in Seoul, South Korea, Thursday, March 5, 2015. U.S. Ambassador Mark Lippert was slashed on the face and wrist by a man wielding a blade and screaming that the rival Koreas should be unified, South Korean police said Thursday. (AP Photo/Yonhap, Kim Ju-Sung) KOREA OUT

Mark Lippert gleich nach dem Angriff. Bild: AP/Yonhap

Verletzt, aber nicht lebensgefährlich 

US-Botschafter wird in Seoul von einem Unbekannten mit einer Rasierklinge attackiert



Der US-Botschafter in Südkorea ist am Donnerstag bei einem Angriff verletzt worden. Ein Mann griff Mark Lippert bei einer Frühstücksveranstaltung in Seoul mit einer Rasierklinge an, wie der Nachrichtensender YTN unter Berufung auf die Polizei berichtete.

Der Sender veröffentlichte Bilder, auf denen der 42-jährige Diplomat mit einer blutenden Wange und einer blutverschmierten Hand zu sehen war. Er wurde ins Spital gebracht, seine Verletzungen waren aber nicht lebensgefährlich. 

Ein Sprecher der US-Botschaft in Seoul erklärte, Lipperts Zustand sei «stabil». Der Diplomat hatte seinen Posten erst im Oktober angetreten.

Der Angreifer wurde festgenommen. Dem Bericht zufolge trug er traditionelle koreanische Kleidung und rief bei seinem Angriff Anti-Kriegs-Parolen. Südkorea und die USA hatten in dieser Woche ihre alljährlichen gemeinsamen Militärübungen begonnen. Darauf reagiert vor allem Nordkorea regelmässig mit scharfer Kritik.

Die USA verurteilten den Angriff auf Lippert scharf. Dies sei ein «Akt der Gewalt», hiess es im Aussenministerium in Washington. Demnach wurde Lippert angegriffen, als er gerade eine Rede hielt. (feb/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Trumps Alleingang ist Chinas Glück: Das bringt die Freihandelszone RCEP

Das RCEP-Freihandelsabkommen ist ein Erfolg für die Chinesen. Ihr Einfluss im asiatisch-pazifischen Raum wächst, auf Kosten der USA. Der künftige Präsident Joe Biden ist gefordert.

Analysten und Beobachter sind sich einig: Mit der Unterzeichnung der Regional Comprehensive Economic Partnership (RCEP) am Sonntag ist China ein Coup gelungen. Knapp vier Jahre nach dem Ausstieg der USA aus der Transpazifischen Partnerschaft (TPP) ist unter chinesischer Führung die grösste Freihandelszone der Welt entstanden.

Damit werde «das Scheitern von US-Präsident Donald Trump deutlich», sagte Michael Hüther, Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft in Köln, dem «Handelsblatt». …

Artikel lesen
Link zum Artikel