Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tumulte während dem Afrika-Cup-Halbfinal zwischen Ghana und Äquatorialguinea

Helikopter sorgt für Ordnung

Tumultartige Szenen am Afrika-Cup – Ghana qualifiziert sich im Chaos von Malabo für den Final



BildBild

Ein Helikopter kreist über dem Stadion in Malabo. gif: eurosport

Das Halbfinal am Afrika-Cup zwischen Ghana und Äquatorialguinea muss beim Stand von 3:0 für Ghana unterbrochen werden. Grund dafür sind Fans der Heimmannschaft Äquatorialguinea, welche Flaschen auf das Feld werfen und ihre Sitze verlassen. Zu grossen Gewaltszenen kommt es jedoch nicht, doch es geht nicht lange, da kreisen Helikopter des Sicherheitsdienstes über dem Stadion. Diese fliegen absichtlich tief, um die Fans auf den ungedeckten Tribünen zu vertreiben.

Schon auf dem Weg in die Kabine nach den ersten 45 Minuten mussten in der aufgeladenen Atmosphäre Ghanas Spieler und Betreuer von der Polizei vor Wurfgeschossen geschützt werden.

Animiertes GIF GIF abspielen

Die Spieler von Äquatorialguinea versuchen die Fans zu beruhigen. gif: eurosport

Die beiden Mannschaften bleiben trotz Chaos auf dem Spielfeld. Nach rund 20 Minuten kann die Partie dann auch tatsächlich fortgesetzt werden. Nach drei Minuten pfeifen die Unparteiischen das Spiel allerdings bereits wieder ab. Ghana gewinnt somit 3:0 und zieht in den Final ein. Dort treffen sie auf die Elfenbeinküste.

abspielen

Ghana-Fans suchten auf dem Platz Sicherheit. Video: Youtube/[football hd]

Den Finaleinzug verdankten die «Black Stars» vor allem einer starken Schlussphase in der ersten Halbzeit. In einer leidenschaftlich geführten aber nicht gerade hochstehenden Partie schockte Ghana den Aussenseiter und seine Fans kurz vor der Pause mit einem Doppelschlag.

Erst versenkte Jordan Ayew (42.) einen Foulpenalty, nachdem Äquatorialguineas Ovono seinen Gegenspieler im Strafraum zu Fall gebracht hatte. In der Nachspielzeit erhöhte Wakaso Mubarak für Ghana auf 2:0. In der zweiten Halbzeit machte André Ayew (75.) mit dem 3:0 alles klar. 

Afrika Cup, Halbfinal

Äquatorialguinea – Ghana 0:3

(cma/fox/si)

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

16
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

117
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

78
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

148
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

16
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

117
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

78
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

148
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wegen Verkehrschaos

Belgien und USA sagen letztes Testspiel ab

Das für Donnerstag geplante Testspiel zwischen der USA und Belgien in Sao Paulo findet nach Absprache der beiden Trainer Jürgen Klinsmann und Marc Wilmots nicht statt. Die Partie sollte unter Ausschluss der Öffentlichkeit auf dem Trainingsgelände der Amerikaner in São Paulo ausgetragen werden.

Die Belgier hatten darauf gedrängt, das Spiel in ihrer Unterkunft, rund 50 Kilometer ausserhalb der Millionen-Metropole, durchzuführen. «Ich möchte nicht, dass meine Spieler wegen des grossen Verkehrs …

Artikel lesen
Link zum Artikel