DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

ManU taucht zuhause gegen West Bromwich – Steven Gerrard entzückt die Anfield Road



BildBild

Steven Gerrard markiert den Siegtreffer in der 87. Minute. gif: footyroom.com

Der FC Liverpool hat einen weiteren Schritt in Richtung Europa League gemacht. Gegen die Queens Park Rangers kamen die «Reds» in der Premier League zu einem 2:1 (1:0)-Erfolg und behaupteten damit den fünften Tabellenplatz.

Philippe Coutinho (19. Minute) hatte Liverpool in Führung gebracht, Leroy Fer glich nach dem Wechsel (73.) für den Außenseiter und Abstiegskandidaten aus. Den Siegtreffer erzielte Kapitän Steven Gerrard (87.) per Kopf. Kurz vorher hatte der Routinier einen Elfmeter verschossen.

Manchester United hegte nach zuletzt starker Form im Old Trafford (sechs Siege in Serie) Hoffnungen auf die direkte Qualifikation für die Champions League. Durch Niederlagen bei Chelsea, Everton und nun dem 0:1 gegen West Bromwich Albion schaffte es die Mannschaft von Louis van Gaal aber nicht, mit den Konkurrenten Schritt zu halten respektive im gestrigen Fall vorzulegen.

Spielverderber war West Bromwichs Goalie Boaz Myhill, der neben jener beim Handspenalty von Robin van Persie weitere gute Paraden zeigte. Manchester United droht nun Gefahr durch den Erzrivalen. Das im fünften Rang klassierte Liverpool, das gegen die Queens Park Rangers 2:1 gewann, liegt nur noch vier Punkte zurück. (zaf/dpa/cma)

Animiertes GIF GIF abspielen

Robin van Persie verfehlt vom Elfmeterpunkt.  gif: dailymotion.com 

Premier League, 35. Runde

Leicester – Newcastle 3:0
West Ham – Burnley 1:0
Swansea – Stoke 2:0
Sunderland – Southampton 2:1
Aston Villa – Everton 3:2
Liverpool – QPR 2:1
Manchester United – West Bromwich 0:1

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Arsenals «Invincibles» starten eine Serie von 49 Spielen ohne Pleite

7. Mai 2003: Niemand ahnt, welche Serie mit dem 6:1-Sieg von Arsenal über Southampton gestartet wurde. Die «Gunners» bleiben in 48 weiteren Premier-League-Spielen ungeschlagen und holen 2004 als «The Invincibles» ihren bislang letzten Meistertitel.

Die Arsenal-Fans verlassen das Highbury gut gelaunt. Robert Pires und Jermaine Pennant ist gegen Southampton jeweils ein Hattrick gelungen, das Heimteam feiert einen 6:1-Sieg. Doch niemand weiss, dass dieser Erfolg am Ursprung einer legendären Serie steht. 49 Meisterschaftsspiele in Folge wird Arsenal ungeschlagen überstehen und 2004 als ungeschlagenes Team Meister werden. Etwas, das zuvor nur Preston North End gelungen ist: als der Fussball laufen lernte, 1888/89.

Arsenals Serie beginnt in der …

Artikel lesen
Link zum Artikel