DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Eine Spielsperre für Servettes Jeremy Wick

04.03.2015, 13:54
Jeremy Wick fehlt im Spiel 3.
Jeremy Wick fehlt im Spiel 3.Bild: KEYSTONE

Servette muss im Viertelfinale gegen Lugano schon wieder auf einen Spieler verzichten: Jeremy Wick ist für die Partie vom Donnerstag gesperrt.

Der Restausschluss für das Foul gegen Luganos Julian Walker ist von Einzelrichter Reto Steinmann in eine Matchstrafe umgewandelt worden. Deshalb ist Jeremy Wick automatisch für ein Spiel gesperrt. Der Stürmer war diese Saison bereits einmal wegen eines Checks gegen Lausannes Daniel Bang für sechs Partien gesperrt worden. Er gilt jedoch nicht als Wiederholungstäter: Der Check gegen Julian Walker wird als unglücklicher Zusammenstoss und nicht als gezielter Angriff gewertet.

Keine weiteren Folgen haben die verbalen Auseinandersetzungen von Lakers-Trainer Anders Eldebrink und Topskorer Nicklas Danielsson mit den Schiedsrichtern am Ende der Partie gegen Ambri. Kein Verfahren, keine Spielsperren.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Lugano entthront Servette und schielt Richtung Aufstieg

Servette verlor beim 0:2 in Lugano erstmals seit letztem November wieder und musste die Spitze in der Challenge League an die Tessiner abgeben.

Zur Story