Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

ATP-Turnier in Buenos Aires

Nadal beendet achtmonatige Titel-Durststrecke und egalisiert Sand-Rekord

01.03.15, 22:37 02.03.15, 09:31
Spain's Rafael Nadal plays a shot during his final tennis match against Argentina's Juan Monaco at the ATP Argentina Open in Buenos Aires, March 1, 2015.   REUTERS/Marcos Brindicci (ARGENTINA - Tags: SPORT TENNIS)

Rafael Nadal holt sich seinen 46. Sand-Titel. Bild: MARCOS BRINDICCI/REUTERS

Rafael Nadal gewinnt erstmals seit dem French Open 2014 wieder ein ATP-Turnier. Der topgesetzte Spanier setzt sich im Final von Buenos Aires gegen seinen guten Freund Juan Monaco in 86 Minuten 6:4, 6:1 durch. 

Dass Nadal bei seinem ersten Start in der argentinischen Hauptstadt seit 2005 triumphiert, ist an sich nicht der Rede wert. Gegen Monaco, die Nummer 60 der Welt, wurde der Weltranglisten-Vierte seiner Favoritenrolle gerecht, indem er keine einzige Breakchance zuliess. Mit dem Titel in Buenos Aires egalisiert Nadal aber eine Bestmarke der «Open Era». Er ist nun ex-aequo mit Guillermo Vilas Rekordhalter in Sachen Turniersiege auf Sand (46). In der ATP-Gesamtbilanz ist der 28-jährige Mallorquiner mit 65 Erfolgen, einem mehr als Pete Sampras und Björn Borg, die alleinige Nummer 4. (si)



Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Federer ringt Johnson nieder – und freut sich aufs Gipfeltreffen mit Nadal

Roger Federer erreicht in Indian Wells mit 7:6 (7:3), 7:6 (7:4) in 95 Minuten gegen Steve Johnson (USA/ATP 27) die Achtelfinals, in denen er am Mittwoch auf Rafael Nadal trifft.

Der letzte Formtest vor dem Gipfeltreffen mit Rafael Nadal, den er Ende Januar im Final des Australian Open in fünf Sätzen besiegte, verlief für Roger Federer nicht aussagekräftig. Der 35-jährige Basler spielte gewiss nicht schlecht. Er gewährte seinem Gegner keine Breakmöglichkeit. Aber auch Federer gelang kein Servicedurchbruch. Ausserdem ist nicht damit zu rechnen, dass die Partie gegen Nadal ähnlich verlaufen wird wie das Duell gegen Johnson, in dem beide Akteure jeweils die eigenen …

Artikel lesen