bedeckt, wenig Regen
DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport kompakt
Tennis

Roger Federer und Stan Wawrinka verzichten auf die Davis-Cup-Partie gegen Belgien

Keine Titelverteidigung?

Roger Federer und Stan Wawrinka verzichten auf die Davis-Cup-Partie gegen Belgien

13.02.2015, 19:4213.02.2015, 19:55
Roger Federer veröffentlicht seinen Turnierplan auf Facebook.
Roger Federer veröffentlicht seinen Turnierplan auf Facebook.bild: facebook/Roger Federer

Auf seiner Facebook-Seite hat Roger Federer endlich sein Turnierprogramm für das erste Halbjahr veröffentlicht. Darin fehlen das Davis-Cup-Auswärtsspiel in Belgien (6.-8. März) und das Masters-1000-Turnier in Key Biscayne.

Auch Stan Wawrinka hat am Rande des ATP-Turnier in Rotterdam seinen verzicht bekanntgegeben: «Nach langen Wochen des Überlegens habe ich mich leider entschieden, die bevorstehende Begegnung nicht zu spielen. Seit elf Jahren gehöre ich dem Team an und habe bisher keine Begegnung ausgelassen. Es ist immer eine Ehre für die Schweiz zu spielen und wir haben im letzten Jahr Unglaubliches zusammen erleben dürfen. Diese Entscheidung betrifft die erste Runde. Wir werden sehen, wann ich danach wieder ins Team zurückkehre.»

Swiss-Tennis-Präsident René Stammbach zeigt Verständnis für seine beiden Zugpferde: «Natürlich haben wir gehofft, dass Stan und Roger in Belgien dabei sein würden. Beide haben im letzten Jahr für unser Land Grossartiges im Davis Cup erreicht und schon immer viel in den Teamwettkampf investiert. Wir bedauern es, aber verstehen, wenn die beiden, auch aus Rücksicht auf ihre persönliche Turnierplanung, diese Begegnung nicht spielen werden.» (dux/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!