Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04280657 Sergio Aguero of Argentina reacts during the FIFA World Cup 2014 group F preliminary round match between Nigeria and Argentina at the Estadio Beira-Rio in Porto Alegre, Brazil, 25 June 2014. 

(RESTRICTIONS APPLY: Editorial Use Only, not used in association with any commercial entity - Images must not be used in any form of alert service or push service of any kind including via mobile alert services, downloads to mobile devices or MMS messaging - Images must appear as still images and must not emulate match action video footage - No alteration is made to, and no text or image is superimposed over, any published image which: (a) intentionally obscures or removes a sponsor identification image; or (b) adds or overlays the commercial identification of any third party which is not officially associated with the FIFA World Cup)  EPA/JORGE ZAPATA   EDITORIAL USE ONLY

Bild: EPA/EFE

Oberschenkelverletzung

Argentinien ohne Agüero gegen die Schweiz – womöglich ist die ganze WM für ihn gelaufen

Argentinien muss nächsten Dienstag im WM-Achtelfinal gegen die Schweiz sicher auf den Offensivspieler Sergio Agüero (26) verzichten.

26.06.14, 18:08 26.06.14, 23:39

Der Ausfall zeichnete sich ab: Agüero, der Zimmerkollege von Lionel Messi, war im letzten Gruppenspiel der Argentinier gegen Nigeria (3:2) angeschlagen ausgewechselt worden. 

Bild: Getty Images South America

Die argentinischen Medien schrieben Agüero am Donnerstag schon für den Rest der WM ab. Der Verband hofft jedoch noch. Klar ist nach weiteren medizinischen Abklärungen aber, dass Agüero wegen einer Muskelverletzung im linken Oberschenkel für die Partie gegen die Schweiz in São Paulo sicher passen muss.

Ob er im Falle eines Sieges gegen die Schweiz später allenfalls nochmals eingesetzt werden kann, ist abhängig vom Heilungsverlauf.

Noch nicht torgefährlich, aber laufstark

Der 26-Jährige ist zwar in den ersten drei Spielen ohne Tor geblieben, hat aber viel Laufarbeit verrichtet und so Räume für Lionel Messi geschaffen. 

Bild: ARMANDO BABANI/EPA/KEYSTONE

Der 1,72 Meter kleine Dribbler, welcher vor fünf Jahren Diego Maradona zum Grossvater machte – Agüero hat mit dessen Tochter Giannina einen 5-jährigen Sohn, die beiden haben sich kürzlich getrennt – spielt in der Nationalmannschaft im Gegensatz zum Verein meist auf der Seite, da Gonzalo Higuain und Lionel Messi sich vermehrt in der Mittelzone aufhalten. 

Lavezzi in der Startelf?

Trotz guten Tormöglichkeiten traf «Kun», so sein geläufiger Spitzname, den er schon seit Kindheit trägt und aufgrund der Ähnlichkeit mit einer Cartoonfigur trägt, bis heuer nicht ins gegnerische Netz. Als erster Ersatz stünde wohl Ezequiel Lavezzi bereit, der auch im Spiel gegen Nigeria für Agüero eingewechselt wurde. Eine weitere Alternative ist Rodrigo Palacio, der sich jedoch auch im Zentrum wohler fühlt. 

Ezequiel Lavezzi spritzt Trainer Sabella ab. Ob das reicht um in der Startelf zu stehen? Gif: srf

Ein Grossteil der argentinischen Bevölkerung hatte im Vorfeld der WM einen Kaderplatz für den populären Carlos Tevez gefordert, der aber bei der Nomination übergangen wurde. Nach Gerüchten soll der Apache nicht mit Superstar Messi ausgekommen sein. Ob die «Albiceleste» den Juve-Stürmer nun im Spiel gegen die Schweiz schmerzlich vermissen wird? Spätestens am kommenden Dienstag wird es sich auf dem Platz zeigen. (syl/si)

Als Social-Media-Partner des Hiltl Public Viewing tickern wir direkt aus der Maag Event Hall in Zürich. Dabei können Sie uns beim Arbeiten über die Schulter schauen, via User-Input und Twitter mitdiskutieren und dabei sogar Gratis-Bier gewinnen!

Das Hiltl Public Viewing wird mit bis zu 5000 Fussballfans pro Spiel das grösste WM-Erlebnis der Stadt Zürich. Kostenlos kann bei allen 64 Spielen live In- und Outdoor auf diversen Big Screens mitgefiebert und gefeiert werden. Dazu gibt’s Bier, Drinks, Grill und Hiltl-Spezialitäten.



Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Bernd Oswald 26.06.2014 20:24
    Highlight ihr freut Euch über eine Verletzung? Wie arm ist das denn?
    3 4 Melden
    • SylBattistuzzi 26.06.2014 23:55
      Highlight Im Gegenteil, bin ein (sehr sehr) grosser Argentinien-Fan und auch ein Bewunderer von Kun's Fähigkeiten, dessen Talent ich 2007 an der Junioren-WM entdeckte. Darum hat mich der Ausfall wohl so mitgenommen, dass ich die Verletzung als grossen Vorteil für die Schweiz beschrieben habe. Offenbar nicht mit der geglückten Wortwahl, sorry about that. Selbstverständlich habe ich nun den Titel entsprechend angepasst. Nochmals Entschuldigung für den unglücklichen Lapsus!
      3 1 Melden
    • Bernd Oswald 27.06.2014 13:49
      Highlight Souveräne und vorbildliche Reaktion Herr Battistuzzi, vielen Dank dafür!
      0 0 Melden

Aus der Provinz zurück ins Rampenlicht: Xherdan Shaqiri ist jetzt Liverpooler

Xherdan Shaqiri vollzieht innerhalb von England einen bemerkenswerten Wechsel. Premier-League-Absteiger Stoke City einigt sich mit dem FC Liverpool auf einen 17-Millionen-Franken-Deal.

Der nächste Profi mit Super-League-Erfahrung nach der Liga-Attraktion Mohamed Salah (ex Basel) betritt ein schwieriges Pflaster. Die Erwartungen beim Finalisten der letzten Champions-League-Saison sind um ein Vielfaches höher als in Stoke-on-Trent. Dem FC Liverpool folgen rund um den Globus mehrere 10 Millionen Anhänger.

Shaqiri wird bei Liverpool mit der Rückennummer 23 spielen – so wie auch in der Schweizer Nationalmannschaft.

Jürgen Klopp dirigiert in Anfield einen Klub, der im letzten …

Artikel lesen