Tour dur dSchwiiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tour dur dSchwiiz

26. Etappe, Urnäsch - St.Margrethen: 166km und 14h im Sattel – dann gibt's Grill und jetzt 2 Ruhetage



Bild

Die 26. Etappe führt von Urnäsch nach Altstätten. Hier geht es zum Livetracking! Bild:

Ticker: Tour dur d'Schwiiz, Etappe 26

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • FCW-Coach 31.07.2015 20:16
    Highlight Highlight Schade, bist du morgen nicht unterwegs. Wollten dich auf dem Heimweg aus unseren Ferien überraschen! Janu, wir mögen dir den Frei- und Feiertag von Herzen gönnen! Hast du verdient!!!
  • posti 31.07.2015 13:01
    Highlight Highlight wenn du im Rheintal bist musst du umbedingt ein Sonnenbräu trinken, das beste Bier der Schweiz.
    • Reto Fehr 31.07.2015 22:33
      Highlight Highlight Erledigt. Ein büezer. War super😀🍻
  • Depecher 31.07.2015 12:27
    Highlight Highlight häsch ziit chunsch uf es kafi verbii z walestadt...oder au uf es bierli oder zwoi ^^

Tour dur dSchwiiz

Lange war Isérables nur per Bergweg erreichbar. Dann kam die Seilbahn. Und mit ihr die Autos

Fast majestätisch thront Isérables hoch über Riddes und der Rhone im Unterwallis. Der Ort war bis 1942 praktisch von der Aussenwelt abgeschnitten. Dann kam die Seilbahn.

Viele sagen, wer das urchige Wallis noch erleben will, müsse mal nach Isérables hoch. Gut 700 Meter über Riddes liegt der Ort, welcher – unten vom Tal gut sichtbar – am steilen Hang klebt.

Ich setze mich ins Restaurant, geniesse die Aussicht und frage nach Geschichten aus dem Dorf. Ich werde an drei ca. 80-jährige Frauen verwiesen, die am Stammtisch plaudern. Französisch natürlich. Deutsch haben sie nie gelernt. Alle drei sind hier aufgewachsen und haben ihr Leben hier oben verbracht. 

Das …

Artikel lesen
Link zum Artikel