Unvergessen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Darryl Sittler im Dress der Toronto Maple Leafs. Bild: nhl.com

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

7. Februar 1976: Die Toronto Maple Leafs schlagen die Boston Bruins mit 11:4. Center Darryl Sittler skort 10 Punkte und sorgt damit für eine absolute Rekordmarke.



Stell dir vor du spielst in der NHL, dein Team schiesst in einem Spiel elf Tore und du bist an zehn davon direkt beteiligt. 

Genau das hat Darryl Sittler geschafft. Der Center der Toronto Maple Leafs läuft an diesem Abend gegen die Boston Bruins auf. Alles beginnt relativ ruhig. Im ersten Drittel gibt Sittler zwei Assists. Doch das war nur ein Aufwärmen für den zweiten Abschnitt. Dort dreht der damals 26-Jährige auf, lässt drei Tore und zwei Assists folgen.

abspielen

Sittlers legendäre 10-Punkte-Nacht im Video. Video: YouTube/MapleLeafsVids

Damit war er in der zweiten Pause nur noch einen Punkt hinter dem bis dahin gültigen Rekord von Maurice Richard, der 1944 acht Punkte in einem Spiel erzielte. «Die Stimmung in der Kabine war unglaublich. Besonders als unser Kommunikationschef uns erklärte, dass Daryl nur noch zwei Punkte für einen neuen Rekord fehlen», sagt Bittlers Teamkollege Lanny McDonald gegenüber nhl.com

Es dauert nur 44 Sekunden im Schlussabschnitt, bis Sittler Richards Rekord egalisiert hat. Zehn Minuten vor dem Ende, mit seinem fünften Tor des Abends, stellt der Erstrundendraft von 1970 endgültig eine neue Bestmarke auf. Mit einem Treffer von hinter dem Tor nur wenig später, komplettiert der Kanadier das historische Spiel.

Bild

Das offizielle «Score Sheet» des legendären Spiels Bild: nhl.com

Für einen seiner Gegner hatte die Partie extreme Konsequenzen. Dave Reece war damals Rookie-Goalie für Boston und hatte eigentlich einen ziemlich guten Lauf. Doch nach der 4:11-Klatsche musste er zurück in die AHL und spielte nie mehr in der NHL

Seither haben neun Spieler (inklusive Mario Lemieux und Wayne Gretzky) Richards Acht-Punkte-Marke egalisiert. Doch Sittlers Rekord bleibt unerreicht. «Zu sehen, dass Leute wie Lemieux, Gretzky oder auch Crosby in dieser Liga spielten und spielen und mein Rekord immer noch steht. Das ist speziell», gibt Sittler zu.

Darryl Sittlers NHL-Karriere

Spiele: 1'096
Tore: 484
Assists: 637
Punkte: 1'121
Strafminuten: 948
Erfolge: Canada-Cup-Sieger 1975, NHL-All-Star 1978, WM-Bronze 1982, Aufnahme in die Hockey Hall of Fame 1990.

Der heute 67-Jährige wurde 1989 in die Hockey Hall of Fame aufgenommen. Er ist NHL-All-Star und knackt zwei Mal in seiner Karriere die 100-Punkte-Marke in einer Saison. Sittler gewinnt zudem einmal den Canada Cup (ein Vorläufer des World Cup of Hockey) und holt Bronze an den Weltmeisterschaften. In Erinnerung bleiben wird er aber als der Mann, der in einem Spiel zehn Punkte erzielte.

Unvergessen

In der Serie «Unvergessen» blicken wir jeweils am Jahrestag auf ein grosses Ereignis der Sportgeschichte zurück: Ob hervorragende Leistung, bewegendes Drama oder witzige Anekdote – alles ist dabei.
Um nichts zu verpassen, like uns auch auf Facebook!

Dinge, die Hockey-Fans niemals sagen würden

abspielen

Video: Angelina Graf

So viel ist jedes NHL-Team wert

NHL-Nostalgie – sperrige Klappstühle, viel Papierkram und Festnetz-Telefone

Link zum Artikel

Diese 4 Stärken machen die Tampa Bay Lightning zum besten Team der NHL

Link zum Artikel

Meilensteine aus 100 Jahren NHL in Bildern

Link zum Artikel

NHL-Reporter hat riesiges Schwein, dass ihn der Puck nicht trifft

Link zum Artikel

NHL-Stars in Bern – beim Prospect Camp der Nati gehen Fan-Träume in Erfüllung

Link zum Artikel

«Ad-Meier-able» – Timo Meier hat jetzt mehr Tore erzielt als Sidney Crosby

Link zum Artikel

Niederreiters «Canes» wegen Limbo-Jubel in der Kritik – doch der Klub reagiert grossartig

Link zum Artikel

Mirco Müller fliegt kopfvoran in die Bande: «Er ist ansprechbar und kann alles bewegen»

Link zum Artikel

Das sind die Sieger und Verlierer der Blockbuster-Trades am NHL-Deadline-Day

Link zum Artikel

Tobias Geissers Weg in die NHL führt über den Umweg der Schoggi-Stadt Hershey

Link zum Artikel

Mats Zuccarello ist jetzt ein Dallas Star – und das macht niemanden glücklich

Link zum Artikel

Die 8 wichtigsten Fragen und Antworten zum neuen NHL-Team in Seattle

Link zum Artikel

Plastik-Schlangen für den «Verräter»! So feindlich wurde Tavares in New York empfangen

Link zum Artikel

NHL-Scout Thomas Roost warnt: «Die besten Coaches sollen nicht Profis trainieren»

Link zum Artikel

Fiala über den Trade nach Minnesota: «Nicht einfach, aber ich muss nach vorne schauen»

Link zum Artikel

Wie Freunde, Trainer und Lehrer Hischier erlebten: «Nico, setz dich doch mal richtig hin!»

Link zum Artikel

Hockey-Fan hämmert so lange an die Scheibe der Strafbank, bis sie zerbricht 🙈

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das wären die Logos der Schweizer Klubs, wenn sie NHL-Teams wären

Die Eishockey-Sprache ist englisch: Crosscheck, Slot und Butterfly-Goalie, Boxplay, Icing und Emptynetter. Auch die Schweizer Ligen heissen nicht mehr Nationalliga A und B, sondern National League und Swiss League. Nur die Klubs haben immer noch ihre alten Namen.

Höchste Zeit, dass auch sie sich wandeln upgraden und ihre HC, SC und EV durch zeitgemässe Namen ersetzen!

* Update: User weisen darauf hin, dass der richtige Plural «mice» lautet. Das ist natürlich korrekt. Da ein kleiner Fehler zum …

Artikel lesen
Link zum Artikel