USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
A Secret Service agent tells the press to return to the press room prior to U.S. President Barack Obama and First Lady Michelle Obama's departure from the White House in Washington, for a day trip to Selma, Alabama, March 7, 2015.  A White House lockdown triggered by a loud noise on Saturday morning is now contained and there is no serious threat, media reports said. The incident disrupted Obama's departure plans. Obama is visiting Selma to commemorate the 50th anniversary of

Das Weisse Haus wurde vorsichtshalber abgeriegelt. Bild: MIKE THEILER/REUTERS

Bombenspürhund schlägt an: Nach einem Sicherheitsalarm im Weissen Haus muss Obama seine Abreise nach Selma verschieben



Ein Sicherheitsalarm im Weissen Haus hat am Samstag die Abreise von US-Präsident Barack Obama zu einer Gedenkfeier in Selma (Bundesstaat Alabama) verzögert. Das berichteten US-Medien unter Berufung auf den Secret Service.

Demnach schlug ein Bombenspürhund während einer Patrouille an einem Auto unweit der Regierungszentrale Alarm. Daraufhin sei das Weisse Haus vorsichtshalber abgeriegelt worden.

Zusätzliche Unsicherheit löste zeitgleich eine kleine Explosion mit einem folgenden Feuer in einem Verkaufsstand aus – etwa einen Strassenblock von der Obama-Residenz entfernt. Es gebe aber keinen Zusammenhang zwischen beiden Vorgängen, zitierten Medien den Secret-Service-Sprecher Brian Leary. 

Obama reiste mit 50 Minuten Verspätung nach Selma ab. Dort wollte er an einer Veranstaltung anlässlich der historischen Bürgerrechtsmärsche von 1965 teilnehmen. (viw/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Diese Machthaber freuen sich gar nicht über Trumps Abwahl – und diese schon

Joe Biden als neuer US-Präsident, das bedeutet für viele Nationen auch Veränderungen in den Beziehungen zu den USA und in der Weltpolitik. Hier sind die Gewinner und Verlierer unter Präsident Biden.

Der amerikanische Präsident ist die mächtigste Person der Welt. Sein Wort wiegt in der globalen Politik schwer. Die meisten Länder wollen sich darum mit den USA gut stellen.

Unter Donald Trump profitierten weltweit Populisten, während liberale Staatsoberhäupter eher einen schweren Stand oder zumindest ein schwieriges Verhältnis zum US-Präsidenten haben und hatten. Die Financial Times mit dem Hauptsitz in London hat die Folgen für die wichtigsten Leader der Welt zusammengetragen, wir haben …

Artikel lesen
Link zum Artikel