DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Das Weisse Haus wurde vorsichtshalber abgeriegelt.
Das Weisse Haus wurde vorsichtshalber abgeriegelt.Bild: MIKE THEILER/REUTERS

Bombenspürhund schlägt an: Nach einem Sicherheitsalarm im Weissen Haus muss Obama seine Abreise nach Selma verschieben

07.03.2015, 19:09

Ein Sicherheitsalarm im Weissen Haus hat am Samstag die Abreise von US-Präsident Barack Obama zu einer Gedenkfeier in Selma (Bundesstaat Alabama) verzögert. Das berichteten US-Medien unter Berufung auf den Secret Service.

Demnach schlug ein Bombenspürhund während einer Patrouille an einem Auto unweit der Regierungszentrale Alarm. Daraufhin sei das Weisse Haus vorsichtshalber abgeriegelt worden.

Zusätzliche Unsicherheit löste zeitgleich eine kleine Explosion mit einem folgenden Feuer in einem Verkaufsstand aus – etwa einen Strassenblock von der Obama-Residenz entfernt. Es gebe aber keinen Zusammenhang zwischen beiden Vorgängen, zitierten Medien den Secret-Service-Sprecher Brian Leary. 

Obama reiste mit 50 Minuten Verspätung nach Selma ab. Dort wollte er an einer Veranstaltung anlässlich der historischen Bürgerrechtsmärsche von 1965 teilnehmen. (viw/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

US-Regierung droht Ende Dezember Zahlungsausfall

In den USA droht der Regierung nach Einschätzung des unabhängigen Haushaltsamtes des Kongresses (CBO) ohne Erhöhung der Schuldenobergrenze durch das Parlament noch vor Ende des Monats ein Zahlungsausfall.

Zur Story