DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
IS-Vormarsch

UNO-Sicherheitsrat verurteilt Hinrichtung britischer IS-Geisel

15.09.2014, 03:15

Der UNO-Sicherheitsrat hat die Hinrichtung des britischen Entwicklungshelfers David Haines durch die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) als «abscheulichen und feigen Mord» verurteilt. Der Erklärung stimmten alle 15 Sicherheitsratsmitglieder zu.

Das Verbrechen zeige «auf tragische Weise die erhöhte Gefahr», der sich Entwicklungshelfer in Syrien jeden Tag aussetzten, hiess es in der Resolution. Der Sicherheitsrat rief zugleich zu mehr Respekt gegenüber Entwicklungshelfern in Krisengebieten auf und betonte erneut, dass der IS bekämpft werden müsse.

Haines Bruder Mike veröffentlichte am Sonntag ein Video, in dem er erklärte, der Islam dürfe nicht für die Taten des IS verantwortlich gemacht werden. Die Gruppe stelle eine «Gefahr für jede Nation, jede Religion, die Politik und für jeden Menschen» dar.

David Haines war im März 2013 in Syrien verschleppt worden. Am Samstag veröffentlichte der IS ein Video, in dem die Enthauptung des 44-Jährigen zu sehen ist. Die Tat löste international Entsetzen aus. Haines ist das dritte westliche Hinrichtungsopfer des IS in weniger als vier Wochen. (kad/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter