Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Frankreich

Eifersüchtiger Ehemann kastriert und tötet Bürgermeister 



French gendarmes stand in the village where the mayor of Bretteville-le-Rabet was found dead after he was fatally injured and emasculated by a man who suspected him '' of having an affair with his wife'' on May 23, 2014  in Bretteville-le-Rabet, northwestern France. The alleged murderer of the mayor killed himself, according to sources close to the investigation.  AFP PHOTO/CHARLY TRIBALLEAU

Polizisten vor dem Haus des getöteten Bürgermeisters. Bild: AFP

Der Bürgermeister einer kleinen Ortschaft in Nordfrankreich ist offenbar von einem eifersüchtigen Ehemann kastriert und getötet worden. Dominique Leboucher, der seit März der Bürgermeister der 250-Seelen-Gemeinde Bretteville-le-Rabet im Departement Calvados war, wurde in der Nacht auf heute tödlich verletzt, wie es in Justizkreisen hiess. Nach ersten Ermittlungen sei ein Mann der Täter, «der ihm eine Liebesaffäre mit seiner Frau vorwarf». Der Mann hat sich nach seiner Bluttat selber gerichtet. (whr)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen