Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Medizin: Herz aus dem 3D-Drucker erleichtert in Basel Operation



Der 3D-Druck eröffnet auch in der Medizin neue Möglichkeiten: Am Universitätsspital Basel (USB) wurde vor einer komplizierten Herzoperation ein dreidimensionales Modell des Organs erstellt, was den Eingriff merklich erleichterte.

Konkret standen die Herzchirurgen vor der Aufgabe, bei einem Patienten einen Tumor aus der Herzscheidewand zu entfernen. Zunächst war allerdings nicht klar, ob dieser Eingriff überhaupt möglich ist. Offen war nämlich, ob der Tumor bereits in wichtige Strukturen des Herzens eingewachsen war.

Modell in Orginalgrösse

Um diese Frage zu klären, erstellte die Radiologie des Unispitals mit einem 3D-Drucker ein dreidimensionales Modell des Herzens in Originalgrösse mitsamt dem sich darin befindlichen Tumor. Grundlage bildeten Daten der Herz-Computertomographie, wie das Unispital am Freitag mitteilte.

Das Modell zeigte, dass der Tumor in Grösse eines Pfirsichkerns gut abgrenzbar und in keine wichtige Struktur des Organs eingewachsen war. Das Team von Friedrich Eckstein, dem Chefarzt der Herzchirurgie am USB, konnte deshalb den Tumor gefahrlos entfernen.

Der 3D-Druck habe die Planung des Eingriffs und die Entfernung des Tumors enorm erleichtert und wesentlich zum guten Gelingen der Operation beigetragen, hält das USB fest. Dreidimensionale Modelle verkürzen laut dem Spital Dauer und Risiko von Operationen. Auch seien sie hilfreich bei der Aufklärung der Patienten.

Eigenes 3D-Druck-Labor

Neuland ist der 3D-Druck für das USB nicht: Die Radiologie befasst sich seit rund zwei Jahren mit dem Thema. Inzwischen verfügt das Basler Unispital über ein eigenes 3D-Druck-Labor.

Bei komplexen Fällen in der Herz- und Aortenchirurgie setzen die Ärzte dreidimensionale Modelle mittlerweile routinemässig ein. Das Spektrum soll nun weiter ausgebaut werden, wie das USB festhält. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Nach 27 Jahren kommt der Nachfolger der SMS – das musst du über RCS wissen

Link zum Artikel

Merkel beginnt bei Staatsbesuch plötzlich zu zittern – Entwarnung folgt kurz darauf

Link zum Artikel

Wetter: Nächste Woche wird's heiss

Link zum Artikel

Ohrfeige für Bundesanwalt vom Bundesstrafgericht – Lauber ist im FIFA-Fall befangen

Link zum Artikel

40 Millionen Liter Trinkwasser verschwunden? Das Rätsel von Tägerig ist gelöst

Link zum Artikel

OMG – wir haben Knoblauch unser ganzes Leben lang falsch geschält

Link zum Artikel

Warum Donald Trump 2020 wiedergewählt wird – und warum nicht

Link zum Artikel

Ein 3-jähriges Mädchen zerstört eine Fliege – das macht dann 56'000 Franken

Link zum Artikel

«Kann man sich in einen guten Freund verlieben?»

Link zum Artikel

Facebook will eine digitale Weltwährung etablieren

Link zum Artikel

Federer vor Halle-Auftakt: «Rasen hat seine eigenen Regeln – vor allem für mich»

Link zum Artikel

We will always love you – vor 60 Jahren veröffentlichte Dolly ihre erste Single

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen