Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Arbeitsmarkt

Arbeitslosigkeit in Italien auf Rekordhoch



Die etwas bessere Konjunktur in Italien schlägt sich vorerst noch nicht auf dem Arbeitsmarkt nieder. Im ersten Quartal kletterte die Arbeitslosigkeit auf den Höchstwert von 13,6 Prozent; das waren um 0,8 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum 2013.

Ein so hoher Wert sei seit Beginn der Erhebung 1977 noch nie ermittelt worden, teilte die italienische Statistikbehörde Istat am Dienstag in Rom mit. Insgesamt waren 3,5 Millionen Menschen waren auf Stellensuche.

Besonders schlecht sind die Jobchancen für junge Leute. Die Jugendarbeitslosigkeit stieg im ersten Quartal auf 46 Prozent. Dramatisch ist die Jugendarbeitslosigkeit in Süditalien. 60,9 Prozent der Italiener im Alter zwischen 15 und 24 Jahren sind dort arbeitslos.

Das Schreckgespenst eines Wirtschaftsaufschwungs ohne Beschäftigungsplus wirft einen Schatten auf die Regierung des italienischen Premiers Matteo Renzi, der vor zwei Wochen im Parlament eine Arbeitsmarktreform durchgesetzt hat.

Notenbankchef Ignazio Visco hatte kürzlich gewarnt, die bessere Konjunktur wirke sich vorerst nicht auf die Beschäftigungslage aus. Man müsse stärker auf die Flexibilität des Arbeitsmarkts setzen und Bedingungen für mehr Investitionen aus dem Ausland schaffen. (kub/sda/apa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen