DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
«Europäische Partnerdienste»

Bund überlässt den Lauschangriff dem Ausland

28.04.2014, 04:4728.04.2014, 08:49
  • Der Nachrichtendienst des Bundes (NDB) darf in der Schweiz keine Telefone abhören.
  • Der schweizerische Geheimdienst arbeitet deshalb mit Daten, die sich ausländische Geheimdienste aus der Schweiz heraus beschaffen.
  • Im Falle von irakischen Kurden, die in Basel wegen Terrorpropaganda-Vorwürfen vor Gericht stehen, liess sich der NDB «von europäischen Partnerdiensten» informieren.
  • Der NDB profitiert auch von der Überwachung der US-Geheimdienste – etwa bei Waffenlieferungen in den Iran oder Syrien, sowie beim Verfolgen von Dschihadisten aus der Schweiz

Weiterlesen beim Tages-Anzeiger.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!