Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Konjunktur

Wirtschaft der Euro-Zone verliert gemäss Umfrage an Schwung



Die Konjunktur in der Euro-Zone verliert im August überraschend deutlich an Schwung. Der Einkaufsmanagerindex für die Privatwirtschaft fiel um 1,0 auf 52,8 Punkte.

Dies teilte das Markit-Institut am Donnerstag zu seiner Umfrage unter 5000 Industrieunternehmen und Dienstleistern mit. Das Barometer hielt sich aber den 14. Monat in Folge über der Marke von 50 Zähler, ab der es Wachstum signalisiert. 

«Einzelne Länder liefern durchaus gute Nachrichten: Deutschland verzeichnet solides Wachstum, und in Frankreich stabilisiert sich die Konjunktur nach der kurzen Talfahrt wieder», sagte Markit-Ökonom Rob Dobson. «Und auch ausserhalb dieser beiden grossen Länder geht es weiter aufwärts.»

Allerdings signalisierten die Daten lediglich ein Wirtschaftswachstum für die Euro-Zone von 0,3 oder 0,4 Prozent im Sommerquartal. «Das dürfte wohl zu schwach sein, um eine wirkliche Trendwende am Arbeitsmarkt zu bewirken», sagte Dobson. Bereits im August sei der moderate Jobaufbau der vergangenen Monate zum Stillstand gekommen.

Der Einkaufsmanagerindex für die Industrie gab um 1,0 auf 50,8 Punkte nach. Das ist der schlechteste Wert seit gut einem Jahr. Die Industriefirmen meldeten zudem die schwächsten Zuwächse bei Auftragseingang und Exportneugeschäft seit mehr als einem Jahr. Das Barometer für die Dienstleister gab um 0,7 auf 53,5 Punkte nach. Die Nachfrage zog allerdings spürbar an, was auf bessere Geschäfte hoffen lässt. (sda/reu)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter