DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Aargau: Jungparteien wollen an Feiertagen durchtanzen – Kirchen heben den Zeigefinger

22.01.2016, 03:28
  • Am 28. Februar stimmen die Aargauerinnen und Aargauer über die kantonale Initiative «Weg mit dem Tanzverbot!» ab. Dabei geht es um die Frage, ob Gastbetriebe künftig an hohen kirchlichen Feiertagen nicht mehr schon um 00.15 Uhr, sondern erst um 2 Uhr schliessen müssen. Gegen das Tanzverbot spannen die Jungparteien zusammen, wie sich zeigt.
  • Laut der «Aargauer Zeitung» gehen Juso, Junge SVP, Junge BDP, Junge CVP, SP, Junge GLP und die Grünen derzeit gemeinsam auf die Strasse, um die Bevölkerung zu  mobilisieren.
  • Ihr Argument: Die jungen Nachtschwärmer geben ihr Geld lieber in den Nachbarkantonen aus, wenn sie nicht länger feiern dürfen. Zudem kann nach der Abschaffung des Tanzverbotes ein Wirt trotzdem um Mitternacht schliessen, wenn er möchte.
  • Die Kirchen sehen das freilich anders. Die römischkatholische, die reformierte und die christkatholische Landeskirche plädieren in einer gemeinsamen Mitteilung dafür, die hohen Feiertage «zu respektieren und die wenigen Pausen, die sich die 24-Stunden-Gesellschaft noch gibt, nicht abzuschaffen». (rwy)
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Diebe brechen an Heiligabend in mehrere Häuser ein

Einbrecher haben an Heiligabend in mehreren Kantonen die Abwesenheit von Hausbewohnern genutzt, um in Häuser und Wohnungen einzusteigen. Und mehrere Brände verliefen glimpflich.

Zur Story