DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bald soll es im Applestore nicht mehr so bunt zu und her gehen.
Bald soll es im Applestore nicht mehr so bunt zu und her gehen.
Bild: Getty Images North America
Das Aus im nächsten Jahr?

Apple will es nicht mehr farbig – iPhone 5c soll nicht mehr produziert werden

26.11.2014, 19:5927.11.2014, 10:47

Mitte 2015 soll die Produktion des iPhone 5c eingestellt werden. Das berichtet laut MacRumors die taiwanesische Commercial Times. Wistron und Foxconn sollen ab dann ihre Fabrikation heruntergefahren haben.

Die Nachricht kommt überraschend, ist doch selbst das iPhone 4s aus dem Jahr 2011 noch immer erhältlich. Auch das 4s wird nächstes Jahr nicht mehr erhältlich sein.

Das iPhone 5c wurde als relativ billiges Mittelklassemodell vor einem Jahr eingeführt. Doch bei der Nachfrage happerte es von Beginn weg. Selbst Apple-Chef Tim Cook räumte ein, dass man die Nachfrage falsch eingeschätzt hatte. Das iPhone 5s war für die Käufer attraktiver als das 5c. 

So verkauft man alte iPhones und iPads

1 / 13
So verkauft man alte iPhones und iPads
quelle: keystone / martin ruetschi
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

(kub)

Mehr zum Thema

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

EU und USA wollen Apple an den Kragen – der iPhone-Konzern schlägt zurück

Die EU und die USA nehmen Konzerne wie Apple und Google mit neuen Gesetzesentwürfen für mehr Wettbewerb in der Tech-Branche weiter in die Mangel. Apple wehrt sich, doch der Druck nimmt zu.

Apple verschärft angesichts der Pläne für neue EU-Regeln die Warnungen vor Risiken durch eine Öffnung des iPhones für App Stores anderer Anbieter. Nutzer wären mehr gefährlichen Apps ausgesetzt, und Apple könnte sie schlechter davor schützen, argumentierte der Konzern in einem am Mittwoch veröffentlichten rund 30-seitigen Papier.

Auf dem iPhone können Apps nur aus der hauseigenen Plattform des Konzerns installiert werden. Apple verweist darauf, dass damit alle Apps und Updates auf seiner …

Artikel lesen
Link zum Artikel