Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Gesendet von ...»

9 wunderbare E-Mail-Signaturen zur Inspiration

Sie werden meist überlesen und dies zurecht. Gewöhnlich triefen Signaturen am Ende einer E-Mail vor Ideenlosigkeit. Doch es geht auch anders. Mit nur einer smarten Zeile bringen Sie jeden Nachrichten-Empfänger zum Schmunzeln.



1. Einfach zur Info

Bild

Die praktische Signatur für alle mit einem geschlechtsneutralen Namen. Screenshot: watson

2. Nur für dich

Bild

Bild

Zeigen Sie dem Empfänger, welchen Aufwand Sie für ihn betreiben. Screenshot: watson

3. Vorsorgliche Entschuldigung

Bild

Es gibt keinen einfacheren Weg, sich für Tippfehler zu entschuldigen. Screenshot: watson

4. Etwas Nostalgie

Bild

Hier weiss jemand, welches das beste Handy aller Zeiten war. Screenshot: watson

5. «Gesendet von ...»

Bild

«Von meinem iPhone gesendet» ist lahm. Das geht besser! Zum Beispiel so. Screenshot: watson

6. Der Klassiker

Bild

Alt, aber gut. Auch so kann man für Tippfehler auf Verständnis hoffen.  Screenshot: watson

7. Bloss nichts vergessen

Bild

So sieht die Signatur beim Social-Media-Redaktor von watson aus ... Screenshot: watson

8. Immer ehrlich sein

Bild

Wenn E-Mail-Signaturen ehrlich wären.

9. Die Hater

Bild

Und dann gibt's noch die Zeitgenossen, die eine Allergie auf E-Mail-Signaturen entwickelt haben.

via: mashable

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Nach den Studenten twinten nun auch die Senioren – Bezahl-App hat über 3 Millionen Nutzer

Die Twint-App wird immer beliebter. Das gestiegene Bedürfnis nach kontaktlosen Zahlungen an der Ladenkasse und der coronabedingte Online-Boom verhalfen dem Schweizer Bezahldienst nochmals zu einem Wachstumsschub. Das zuletzt auch bei den über 60-Jährigen, sagte CEO Markus Kilb im Interview mit der Nachrichtenagentur AWP.

Twint berichtete unlängst von einer starken Zunahme der Nutzer und Transaktionen – auch wegen des Corona-Lockdowns. Die Bezahl-App konnte rund 45'000 neue User pro Woche …

Artikel lesen
Link zum Artikel