Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Diese Mega-Batterie besteht aus 800 verdrahteten Äpfeln und Kartoffeln. Sie soll ein Nokia Lumia 930 aufladen. Kann das funktionieren?  Bild: Nokia

Kartoffel-Batterie

So lädt man den Handy-Akku mit 800 Äpfeln und Kartoffeln

Die einfache Kartoffelbatterie kennen wir aus dem Physikunterricht. Aus der Kartoffel lässt sich Strom erzeugen, zumindest ein bisschen Strom. Was aber passiert, wenn man 800 Kartoffeln und Äpfel mit Kupferdraht zu einer Mega-Kartoffelbatterie verbindet? Man erhält eine kompostierbare Batterie, die ein Nokia Lumia-Smartphone mit Strom versorgen kann.

Bild

Eine Kartoffel reicht nicht, 800 schon. Bild: Nokia

Aufgebaut wurde die Mega-Batterie im Auftrag von Microsoft in London und wie man im Video sehen kann, funktioniert es auch. Sie liefert laut Techportal Netzwelt elektrischen Strom mit einer Stärke von 20 Milliampere und einer Spannung von sechs Volt. Möglich wird dies durch die unterschiedlichen Säuren in den Kartoffeln und Äpfeln.

Microsoft macht mit der Werbeaktion auf sein neues Nokia Lumia 930 (siehe Testbericht) aufmerksam, das sich kabellos aufladen lässt, wenn man es auf eine Ladestation legt.

800 Äpfel und Kartoffeln laden ein Lumia 930

abspielen

Die Installation ist das Werk des Multimediakünstlers Caleb Charland.  Video: Youtube/Nokia UK

Die Mega-Kartoffelbatterie ist nicht Nokias erste ausgefallene Idee, ein Smartphone zu laden. Vor einem Jahr zeigte der Smartphone-Hersteller in Zusammenarbeit mit der Universität Southampton, wie man Blitze zum Laden des Lumia 925 nutzen kann.

Blitze laden ein Lumia 925

abspielen

Video: youtube/Nokia

(oli)



Das könnte dich auch interessieren:

Das? Das ist nur die wohl umfangreichste Schatzkarte aller bisherigen Zeiten

Link zum Artikel

8 Dinge, die jeden Schweizer aus der Fassung bringen. Garantiert!

Link zum Artikel

«Sorry, ich muss heute noch fahren» – aus dem Leben eines Rollstuhlfahrers

Link zum Artikel

Die Neue meines Ex ist ein Baby mit Balkanslang und Billig-Mini

Link zum Artikel
sentifi.com

Watson_ch Sentifi

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Alfred Steiner 30.07.2014 04:44
    Highlight Highlight Die Rechnung geht nicht auf, denn wir bezahlen hier pro Apfel, umgerechnet etwa 50 Rappen und pro Kartoffel etwa 30 Rappen.
    Nun müsste man wissen, wieviele Handys sich aufladen lassen, mit 800 Äpfeln und Kartoffeln.
  • Matthias Studer 29.07.2014 10:46
    Highlight Highlight Das Laden mit Äpfel geht nur, wenn ein Apfel auf dem Handy abgebildet ist.

Keine 5G-Antennen in Genf: Kantonsparlament will zuerst unabhängige Studien sehen

Das Genfer Kantonsparlament hat am Mittwochabend eine Motion für ein Moratorium von 5G-Antennen auf Kantonsgebiet überwiesen. Die Motion verlangt vor Aufhebung des Moratoriums unabhängige wissenschaftliche Erkenntnisse über etwaige Gesundheitsschäden.

Im Genfer Grossen Rat hiess es, vielfach würden die Mobilfunkbetreiber den Konsumenten erklären, 5G sei dasselbe wie 4G. Die Umwelt werde aber immer stärker von elektromagnetischen Wellen belastet und niemand wisse um die gesundheitlichen …

Artikel lesen
Link zum Artikel