DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Welt sieht von oben einfach besser aus

06.12.2014, 17:1207.12.2014, 11:11
Folgen

Der neuseeländische Fotograf und Journalist Amos Chapple hat vor rund eineinhalb Jahren beschlossen, eine längere Reise zu machen. Mit im Gepäck war auch seine Drohne, an die er eine Fotokamera befestigte. Die Bilder nehmen nun auch Sie auf eine bewegende Reise durch die Lüfte mit!

Festung Bourtange in Holland

Die sternförmige Festung Bourtange in der niederländischen Provinz Groningen. Drei Jahrhunderte nach dem die letzten Kanonenkugeln auf die Festung abgefeuert wurden, dient es heute als Museum und ist das Zentrum des verschlafenen Bauerndorfes im Osten der Niederlande.
Die sternförmige Festung Bourtange in der niederländischen Provinz Groningen. Drei Jahrhunderte nach dem die letzten Kanonenkugeln auf die Festung abgefeuert wurden, dient es heute als Museum und ist das Zentrum des verschlafenen Bauerndorfes im Osten der Niederlande.Bild: Amos Chapple
1 / 5
Drohnenbilder von Amos Chapple 1
quelle: amos chapple
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Erlöser-Kirche in Sankt Petersburg

Die Auferstehungs-Kirche in Sankt Petersburg, bekannt unter dem Namen Erlöser-Kirche auf dem Blute, entstand an der Stelle, an der Zar Alexander II. am 13. März 1881 von Terroristen der Bewegung «Volkswille» ermordet wurde. Ein Teil der gepflasterten Strasse, auf der der Zar starb, wird in der alten Kirche aufbewahrt.
Die Auferstehungs-Kirche in Sankt Petersburg, bekannt unter dem Namen Erlöser-Kirche auf dem Blute, entstand an der Stelle, an der Zar Alexander II. am 13. März 1881 von Terroristen der Bewegung «Volkswille» ermordet wurde. Ein Teil der gepflasterten Strasse, auf der der Zar starb, wird in der alten Kirche aufbewahrt.Bild: Amos Chapple
1 / 5
Drohnenbilder von Amos Chapple 2
quelle: amos chapple
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Ringkämpfer in Aktion

In unmittelbarer Nähe des Taj Mahals entdeckte Chapple zwei Ringkämpfer, die den traditionellen indischen Kampfsport Kushti ausübten. In einer Grube, die sie zwei Stunden zuvor in den Boden gehackt hatten. Die Kushti-Kämpfer leben und trainieren gemeinsam und halten sich dabei an strenge Regeln. Rauchen, Sex und Alkohol sind strengstens verboten. Wegen der hohen Temperaturen beginnt das Training bereits in den frühen Morgenstunden und dauert bis zu 6 Stunden.
In unmittelbarer Nähe des Taj Mahals entdeckte Chapple zwei Ringkämpfer, die den traditionellen indischen Kampfsport Kushti ausübten. In einer Grube, die sie zwei Stunden zuvor in den Boden gehackt hatten. Die Kushti-Kämpfer leben und trainieren gemeinsam und halten sich dabei an strenge Regeln. Rauchen, Sex und Alkohol sind strengstens verboten. Wegen der hohen Temperaturen beginnt das Training bereits in den frühen Morgenstunden und dauert bis zu 6 Stunden.Bild: amos chapple

Über den Slums in Mumbai

Die Slums in Mumbai erstrecken sich um den «Hill 3». Ein Haus auf dem Hügel zu besitzen und damit einen Weitblick auf die Stadt zu haben, ist hier nicht besonders wertsteigernd, denn es mangelt dort oben an fliessend Wasser.
Die Slums in Mumbai erstrecken sich um den «Hill 3». Ein Haus auf dem Hügel zu besitzen und damit einen Weitblick auf die Stadt zu haben, ist hier nicht besonders wertsteigernd, denn es mangelt dort oben an fliessend Wasser.Bild: amos chapple

Mehr zum Thema

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Schweiz führt Ausbildungspflicht für Drohnenpiloten 2021 ein

Pilotinnen und Piloten von Drohnen profitieren noch bis Anfang 2021 von grösseren Freiheiten. Erst dann führt die Schweiz die neuen und strengeren Regeln der EU für Drohnen ein. Ab diesem Zeitpunkt gilt eine Ausbildungs- und Registrierungspflicht.

Zur Story