DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die ersten Bilder aus der umkämpften Stadt Kobane

1 / 25
Kobane trotzt seit 100 Tagen der Belagerung durch den IS
quelle: ap/ap / jake simkin
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

IS-Vormarsch

Die ersten Bilder aus Kobane

Kobane ist noch immer Gegenstand heftiger Kämpfe zwischen Kurden und Kämpfern des Islamischen Staates. Einigen Journalisten ist es gelungen, die umkämpfte Stadt an der syrisch-türkischen Grenze zu erreichen. Die Bilder, die sie aus Kobane schicken, sind eindrücklich.



Keine zwei Monate ist es her, da war Kobane täglich in den Schlagzeilen zu finden. Seit einigen Wochen sickern Meldungen über die Stadt an der türkisch-syrischen Grenze nur noch spärlich durch. Die Waffen schweigen jedoch nicht. Täglich ist Gewehrfeuer zu hören, Mörsergranaten und Luftangriffe sind keine Seltenheit: Der Kampf um die strategisch wichtige kurdische Stadt tobt noch immer unerbittlich. 

Zwar wurde der IS-Grossangriff Mitte September nicht zuletzt aufgrund intensiven Luftangriffen der Internationalen Koalition abgewehrt. Den Kämpfern der Terrormiliz gelang es dennoch, Stellungen in der Stadt zu halten. Laut unterschiedlichen Berichten kontrolliert der IS zwischen einem Drittel und der Hälfte der Grenzstadt. 

Dem IS gegenüber steht eine bunt gemischte Truppe aus Kämpfern der syrisch-kurdischen Widerstandsgruppe YPG, irakischen Peshmerga und Kämpfern der Freien Syrischen Armee

twitter/arqaladar

Verschiedenen Journalisten ist es gelungen, den Grenzübergang zwischen der Türkei und Kobane zu überqueren. Die Bilder des Reporters Jake Simkin zeigen eine Stadt, die von den Schäden des Krieges gezeichnet ist: Zerbombte Strassenzüge, Gebäuderuinen, Schutthaufen und Gesichter, denen die Erschöpfung ins Gesicht geschrieben steht.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Kurdin, Jesidin, Deutsche: Warum Düzen Tekkal nicht mehr schlafen kann

Düzen Tekkal (41) ist derzeit die wichtigste Stimme der Kurden in Deutschland. Im Interview sagt sie, dass es noch nicht zu spät ist, Rojava zu retten. «Aber jetzt muss schnell gehandelt werden.»

Wenn Düzen Tekkal einmal loslegt, dann gleich richtig. Die Deutsche mit kurdisch-jesidischen Wurzeln nimmt kein Blatt vor den Mund. Seit Wochen kritisiert sie den türkischen Angriffskrieg in Rojava öffentlich und in einer scharfen Deutlichkeit: dass der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan völkerrechtswidrig handelt, dass er eine ethnische Säuberung vornimmt, dass er mit seinem Handeln dem Islamischen Staat zu neuer Kraft verhilft.

Tekkal ist derzeit die wichtigste Stimme der Kurden in …

Artikel lesen
Link zum Artikel