DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Das Erdbeben ereignete sich am frühen Dienstagmorgen.
Das Erdbeben ereignete sich am frühen Dienstagmorgen.Bild: shutterstock

Erdbeben vor Zypern erschüttert östliches Mittelmeer

11.01.2022, 05:4311.01.2022, 07:44

Zypern und das östliche Mittelmeer sind am frühen Dienstagmorgen von einem Erdbeben erschüttert worden. Die europäische Erdbebenwarte EMSC gab die Stärke des Bebens mit 6,5 an. Tausende Menschen rannten auf die Strassen und verbrachten die Nacht im Freien, wie der staatliche Rundfunk (RIK) berichtete. Das Beben ereignete sich wenige Minuten nach 2.00 (MEZ).

Das Zentrum des Erdstosses lag etwa 120 Kilometer nordwestlich von Limassol unter dem Meer in einer Tiefe von 51 Kilometern. «Es gibt keine Informationen über nennenswerte Schäden oder Opfer», sagte die Sprecherin des zyprischen Zivilschutzes, Olivia Michailidou, im zyprischen Staatsrundfunk am Dienstagmorgen. Die Behörden nahmen eine Warnung vor einer möglichen Flutwelle etwa eine Stunde nach dem Beben wieder zurück.

«Viele sind aufgeschreckt worden und rannten aus ihren Häusern heraus», sagte Giotis Papachristos, Bürgermeister der zyprischen Hafenstadt Polis im Nordwesten der Mittelmeerinsel im TV. Er habe nur kleinere Schäden gesehen. Verletzte gab es in seinem Gebiet nicht, wie er sagte.

Der Erdstoss sei auch in der Südtürkei, in Israel, auf Kreta und Rhodos sowie in Ägypten zu spüren gewesen, hiess es in den Berichten weiter. Auch dort wurden zunächst keine Schäden registriert. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Wie stabil bleiben Holzhäuser während einem Erdbeben?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

15 Bilder und Videos, die das gewaltige Ausmass des Vulkanausbruchs in Tonga zeigen
Tonga erlebte den schwersten Vulkanausbruch, den es in den letzten 30 Jahren weltweit gab. Die Auswirkungen waren rund um den Globus spürbar – und forderten noch 10'000 Kilometer entfernt zwei Todesopfer. Das ganze Ausmass in 15 Bildern und Videos.

Am 15. Januar um 17.15 Ortszeit eruptiert der Unterwasservulkan Hunga-Tonga-Hunga-Ha'apai in der Nähe des Inselreichs Tonga im Pazifikgebiet. Experten sprechen von der schwersten Eruption der letzten 30 Jahre – weltweit.

Zur Story