International
Deutschland

Das weiss man zum Zug-Attentat in Deutschland

26.01.2023, Schleswig-Holstein, Brokstedt: Blumen und Kerzen liegen auf dem Bahnsteig im Bahnhof von Brokstedt. Bei einer Messerattacke in einem Regionalzug von Kiel nach Hamburg sind am 25.01.2023 zw ...
Kerzen für die Opfer am Bahnhof Brokstedt. Bild: keystone

Opfer sind Teenager – das weiss man zum Zug-Attentat in Deutschland

26.01.2023, 14:4926.01.2023, 14:57
Mehr «International»

Nach einer Messerattacke in einem Regionalzug in Norddeutschland ist die Identität der beiden Getöteten geklärt.

Die schleswig-holsteinische Innenministerin, Sabine Sütterlin-Waack, gab am Donnerstag vor Beginn einer Landtagssitzung Auskunft über den Zwischenstand der Ermittlungen.

26.01.2023, Schleswig-Holstein, Kiel: Sabine S
Die schleswig-holsteinische Innenministerin, Sabine Sütterlin-Waack.Bild: keystone

Was ist passiert?

Am Mittwochnachmittag hatte ein Mann während der Zugfahrt von Kiel nach Hamburg auf mehrere Fahrgäste eingestochen.

Zu diesem Zeitpunkt sassen rund 120 Menschen in der Regionalbahn. Zwei Menschen starben, sieben wurden verletzt.

epa10429093 Emergency and rescue services operate at a train crossing in Brokstedt, Germany, 25 January 2023. According to the Schleswig-Holstein state's interior minister, at least two people we ...
Einsatzwagen, 25. Januar 2023.Bild: keystone

Was ist der Hintergrund der Tat?

Die Hintergründe der Tat seien weiterhin unbekannt, teilte die Polizei mit.

Auf die Frage nach einem Tatmotiv sagte die Innenministerin: «Wir sind mit Hochdruck dabei, sämtliche Fakten zusammenzutragen».

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Itzehoe gibt es aber keine Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund der Tat.

Wer ist der Täter?

Bei dem mutmasslichen Täter handelt es sich den Angaben zufolge um einen 33 Jahre alten Palästinenser. Er wurde beim Attentat ebenfalls verletzt.

Menschen, die ausser der palästinensischen Staatsangehörigkeit keine weitere besitzen, werden von Deutschland als staatenlos betrachtet. Denn wie die Mehrheit der EU-Staaten erkennt auch Deutschland die palästinensischen Gebiete nicht als eigenständigen Staat an. Das heisst aber nicht, dass grundsätzlich alle Palästinenser staatenlos sind, sie können zum Beispiel einen jordanischen oder israelischen Pass besitzen.

Der Mann konnte von Zuggästen überwältigt werden. Sütterlin-Waack dankte dem «mutigen, ja heldenhaften Einsatz einiger Mitreisender» im Regionalexpress.

epa10429459 Crime scene investigators work at the regional train in which a man attacked passengers with a knife stands at Brokstedt station in Brokstedt, northern Germany, 25 January 2023. According  ...
Spurensicherung im und am Zug, 25. Januar 2023.Bild: keystone

Der 33-Jährige wird voraussichtlich noch am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt. Der Beschuldigte befinde sich nicht mehr in ärztlicher Behandlung, sondern im Gewahrsam der Polizei, wurde mitgeteilt.

Der mutmassliche Täter sass bis vor Kurzem in einer Hamburger Justizvollzugsanstalt (JVA). Grund sei ein Körperverletzungsdelikt gewesen, teilte die Polizeidirektion in Itzehoe mit. Nach dpa-Informationen war der Mann in der Hamburger JVA Billwerder untergebracht.

Was weiss man über die Opfer?

Das Parlament in Kiel begann seine Sitzung mit einer Gedenkminute für die Opfer des Angriffs.

Es handele sich um einen 16-Jährigen und einen 19-Jährigen, sagte die schleswig-holsteinische Innenministerin Sabine Sütterlin-Waack am Donnerstag vor Beginn einer Landtagssitzung.

Beide Opfer erlitten nach Angaben einer Polizeisprecherin schwerste Stichverletzungen, die zum Tod geführt haben. Die Stichwaffe des Täters habe die Kriminalpolizei sicherstellen können. Details dazu nannte sie zunächst nicht.

Nach Angaben der Polizei kannten sich die beiden Todesopfer, die aus Schleswig-Holstein kamen.

(yam/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
35 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Fight4urRight2beHighasaKite
26.01.2023 16:22registriert Oktober 2022
"Es handele sich bei den Opfern um einen 16-Jährigen und einen 19-Jährigen"

Andernorts lese ich von einer 17jährigen Frau und einem 19-jährigen.

Was diesen Fall anbelangt scheinen sich die Tatsachen alle paar Minuten zu ändern. Erst Syrer dann Palästinenser, dann so schwer psychisch krank, dass es zu unkontrollierten Attacken auf Menschen kommt, einen Tag später schon nicht mehr in Behandlung.

Am Ende ist es doch wieder der Bezug auf die Religion des Friedens. Denn gerade in den JVAs der Grossstädte, wo der Täter erst kürzlich noch war, sind islamistische Prediger häufiger als Wärter.
8211
Melden
Zum Kommentar
avatar
Schlaf
26.01.2023 15:41registriert Oktober 2019
Man habe keine Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund.
Andere Medien (NZZ), schreiben schon, dass es sich um einen Wiederholungstäter handelt.
2 unschuldige junge Menschen mussten wegen einem nicht integrierbaren, kranken Menschen sterben, der hier nichts zu suchen hat in unserer Gesellschaft.
7211
Melden
Zum Kommentar
avatar
el cóndor terminado
26.01.2023 16:43registriert Juni 2021
Angie sagte mal "wir schaffen das". Sie geniesst jetzt ihr Rentnerdasein, in Sicherheit.
5417
Melden
Zum Kommentar
35
Sudan fordert Ausländer zum Verlassen der Region Khartum auf

Sudanesische Sicherheitsbehörden haben alle Ausländer im Bundesstaat Khartum zum Verlassen der Hauptstadt und der umliegenden Region aufgefordert. Sie hätten hierfür zwei Wochen Zeit, heisst es in einer Mitteilung der Ausländerpolizei.

Zur Story