DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Trump und Orlando: Charlie Hebdo mit der Feder einmal mehr, wo es richtig weh tut



Das Cover der neuesten Ausgabe der französischen Satire-Zeitschrift «Charlie Hebdo» stellt eine dieser Tage oft gehörte Frage: «Trump [als] Präsident?»

In dem Bild steht der mutmassliche republikanische Präsidentschaftskandidat vor dem Gay Club Pulse in Orlando, wo der Terrorist Omar Mateen 49 Menschen erschoss, und ruft (sinngemäss):

«Raus mit den Kanaken, die hierher kommen, um unsere Schwuchteln zu töten!»

Bild

bild via charliehebdo.fr

Die Karikatur ist eine Anspielung auf Trumps Gewohnheit, Minderheiten herabzusetzen.

Die Satirezeitschrift wurde im Januar 2015 selbst Opfer eines Terroranschlags. Die Brüder Chérif und Saïd Kouachi erschossen damals 12 Menschen und verwundeten 11 weitere. (kri)

Charlie-Hebdo-Titelblätter

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Nato leitet offiziell Rückzug aus Afghanistan ein

Die Nato leitet nach der Rückzugsentscheidung der USA das Ende ihres Einsatzes in Afghanistan ein. Die Alliierten hätten entschieden, mit dem Abzug aus dem Land zu beginnen, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Mittwochabend nach einer Videokonferenz der Aussen- und Verteidigungsminister der 30 Bündnisstaaten von Diplomaten.

US-Präsident Joe Biden hatte zuvor ankündigen lassen, dass die USA als grösster Truppensteller in dem Krisenstaat ihre Soldaten nach 20 Jahren zum 11. September nach …

Artikel lesen
Link zum Artikel